Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:GsVO
Fassung vom:20.07.2017
Gültig ab:01.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Gliederungs-Nr:2230-1-4
Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule
(Grundschulverordnung - GsVO)
Vom 19. Januar 2005

Anlage 1

Wochenstundentafel für die Grundschule

Unterrichtsfach

Schulanfangs-
phase
1)

Jahrgangsstufen

 

1

2

3

4

5

6

 

 

Deutsch

(6)

(7)

7

7

5

5

Sachunterricht

13 (2)

14 (2)

3

5

 

Mathematik

(5)

(5)

5

5

5

5

Kunst

2

2

2

2

2

2

Musik

2

2

2

2

2

2

Sport 2)

3

3

3

3

3

3

Fremdsprache

 

 

2

3

4

5

Naturwissenschaften

 

 

 

 

4

4

Gesellschaftswissenschaften

 

 

 

 

3

3

Schwerpunktbildung 3)

 

 

 

 

2

2

Gesamtstundenzahl 4) 5)

20

21

24

27

30

31

Zusätzlich in Klassen der deutsch-türkischen Alphabetisierung und Erziehung gemäß § 12 6) :

 

 

 

 

 

 

Muttersprache Türkisch 7)

5

5

5

5

3

3

Fußnoten ausblendenFußnoten

1)

Die in der Schulanfangsphase in Klammern gesetzten Zahlen und die in den Jahrgangsstufen 3 und 4 in den Fächern Deutsch und Sachunterricht angegebenen Wochenstunden sind empfohlene Richtwerte .

2)

Der einstündige obligatorische Schwimmunterricht wird spätestens in Jahrgangsstufe 3 durchgeführt.

3)

Es handelt sich um Wahlpflichtunterricht ; bei der Gestaltung des Angebots ist die Schwerpunktbildung der Schule zu berücksichtigen.

4)

Innerhalb der Gesamtstundenzahl sind in jeder Jahrgangsstufe mindestens 10 Stunden im Schuljahr für Verkehrs- und Mobilitätserziehung zu verwenden; in den Jahrgangsstufen 3 und 4 sind die Schülerinnen und Schüler auch durch praktische Übungen auf die Radfahrprüfung vorzubereiten.

5)

Gemäß § 13 Absatz 5 Schulgesetz sind im Stundenplan wöchentlich 2 Stunden innerhalb der normalen Unterrichtszeit für den Religions- bzw. Weltanschauungsunterricht freizuhalten.

6)

Schülerinnen und Schüler dieser Klassen mit Deutsch als Muttersprache nehmen in jedem Schuljahr an der 2-stündigen Arbeitsgemeinschaft Türkisch teil. Zweisprachig kooperativ - gemeinsam von Lehrkräften mit deutscher und türkischer Muttersprache - unterrichtet werden:

- 7 Wochenstunden in der Schulanfangsphase

- 5 Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 3 und 4 mit dem Schwerpunkt Sachunterricht

- 5 Wochenstunden in den Jahrgangsstufen 5 und 6 mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften und Gesellschaftswissenschaften.

7)

Diesen Unterricht erhalten nur Schülerinnen und Schüler mit Türkisch als Muttersprache.

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm