Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Trefferliste

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:VO-GO
Fassung vom:16.08.2017
Gültig ab:31.08.2017
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Gliederungs-Nr:2230-1-9
Verordnung über die gymnasiale Oberstufe
(VO-GO)
Vom 18. April 2007

Anlage 1 b

Stundentafel der Einführungsphase an beruflichen Gymnasien

 

Wochenstunden/Jahreswochenstunden in den Fachrichtungen

 

Wirtschaft

Berufliche Informatik

Ernährung

Agrarwirtschaft

Gesundheit und
Soziales

Fach

 

Schwerpunkte

Biotechnologie

 

Schwerpunkte

 

 

Wirtschaftsinformatik

Technische
Informatik,
Medizininformatik

 

Sozialpädagogik

Gesundheit/Pflege

Pflichtunterricht

 

 

 

 

 

 

 

Deutsch

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Englisch

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Politikwissenschaft/Geschichte/Geografie/Sozialwissenschaften a)

2/80

2/80

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Mathematik

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Physik

-

-

2/80

2/80

2/80

-

-

Chemie

-

-

2/80

3/120

3/120

-

-

Physik/Chemie

-

-

-

-

-

2/80

2/80

Biologie

-

-

-

2/80

2/80

2/80

3/120

Volks- u. Betriebswirtschaftslehre

5/200

5/200

-

2/80

2/80

-

2/80

Wirtschaftsinformatik

-

2/80

-

-

-

-

-

Recht

3/120

3/120

-

-

-

-

2/80

Rechnungswesen und Controlling

2/80

2/80

-

-

-

-

-

Informatik

2/80 b)

2/80 b)

-

2/80 b)

2/80 b)

-

-

Informationstechnik/Technische Informatik/Medizininformatik

-

-

6/240 b) c)

-

-

-

-

Techniklabor

-

-

6/240 b) d)

-

-

-

-

Ernährung/Biotechnologie

-

-

-

5/200 b)

-

-

-

Pädagogik/Psychologie

-

-

-

-

-

5/200 e)

-

Pädagogik/Psychologie

-

-

-

-

-

3/120 e)

-

Agrartechnik mit Biologie

-

-

-

-

5/200 b)

-

-

Gesundheit

-

-

-

-

-

-

5/200 b)

Sport

-

-

-

-

-

2/80

2/80

Zweite Fremdsprache

 

 

 

 

 

 

 

Französisch f)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

Wahlpflichtunterricht

 

 

 

 

 

 

 

Physik/Chemie/Biologie

4/160 g)

4/160 g)

-

-

-

-

-

Sport/Musik/Bildende Kunst/Darstellendes Spiel

2/80

2/80

2/80

2/80

2/80

2/80

2/80 i)

Deutsch/Englisch/Mathematik/Biologie

-

-

-

-

-

2/80

-

Insgesamt j)

29/1160
(33/1320)

31/1240
(35/1400)

30/1200
(34/1360)

30/1200
(34/1360)

30/1200
(34/1360)

30/1200
(34/1360)

30/1200
(34/1360)

Wahlunterricht k)

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

 

 

Wochenstunden/Jahreswochenstunden in den Fachrichtungen

 

 

Technik
Schwerpunkte

Gestaltung

Fach

Mechatronik,
Metalltechnik/
Maschinenbau,
Umwelttechnik

Technik
und Management

Elektrotechnik,
Medientechnik,
Medizintechnik,
Informationstechnik

Bautechnik

Physiktechnik,
Chemietechnik,
Biologietechnik

Gestaltungs-
und
Medientechnik

Pflichtunterricht

 

 

 

 

 

 

 

Deutsch

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Englisch

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Politikwissenschaft/Geschichte/Geografie/Sozialwissenschaften a)

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Mathematik

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

3/120

Physik

2/80

2/80

2/80

2/80

2/80

3/120

2/80

Chemie

2/80

2/80

2/80

2/80

2/80

-

2/80

Biologie

-

2/80

-

-

2/80

-

-

Chemie/Biologie

-

-

-

-

-

3/120

-

Volks- u. Betriebswirtschaftslehre

2/80

-

-

-

-

2/80

-

Informatik

2/80 b)

2/80 b)

-

-

-

2/80 b)

-

Mechatronik/
Metalltechnik/
Maschinenbau/
Umwelttechnik

7/280 b)

-

-

-

-

-

-

Elektrotechnik/Medientechnik/Medizintechnik/Informationstechnik

-

-

6/240 b) c)

-

-

-

-

Bautechnik

-

-

-

4/160 b)

-

-

-

Gestaltung

-

-

-

-

-

-

4/160 b)

Gestaltungs- und Medientechnik

-

-

-

-

-

5/200 b)

-

Physiktechnik

-

-

-

-

3/120 b)

-

-

Chemietechnik

-

-

-

-

3/120 b)

-

-

Biologietechnik

-

 

-

-

3/120 b)

-

-

Techniklabor

-

-

6/240 b) d)

7/280 b) d)

-

-

7/280 b) d)

Techn. Kommunikation

2/80

-

-

2/80

-

-

2/80

Technik und Management

-

7/280 b)

-

-

-

-

-

Projektmanagement

-

2/80

-

-

-

-

-

Zweite Fremdsprache

 

 

 

 

 

 

 

Französisch f)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

(4/160)

Wahlpflichtunterricht

 

 

 

 

 

 

 

Sport/Musik/Bildende Kunst/Darstellendes Spiel/Informatik

2/80 h)

2/80

2/80 h)

2/80

2/80

2/80 h) i)

2/80

Deutsch/Englisch/Mathematik

-

-

-

-

-

2/80

-

Insgesamt j)

31/1240
(35/1400)

31/1240
(35/1400)

30/1200
(34/1360)

31/1240
(35/1400)

29/1160
(33/1320)

31/1240
(35/1400)

31/1240
(35/1400)

Wahlunterricht k)

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

2-4/
80-160

Anmerkungen :

a)

Sozialwissenschaften ist nur in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik wählbar. In diesem Schwerpunkt können die Fächer Politikwissenschaft und Sozialwissenschaften auch gemeinsam unterrichtet werden.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

c)

In der Einführungsphase wird gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

d)

Im Fach Techniklabor wird in der Einführungsphase gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

e)

Wer Pädagogik fünfstündig wählt, muss Psychologie dreistündig belegen. Wer Psychologie fünfstündig wählt, muss Pädagogik dreistündig belegen.

f)

Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache ist Pflichtunterricht für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht vom Beginn der Jahrgangsstufe 7 bis zum Abschluss der Jahrgangsstufe 10 in einer zweiten Fremdsprache unterrichtet wurden. Bei ausreichender Beteiligung sind im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten auch andere Fremdsprachen gemäß § 19 Absatz 1 Nummer 1 zulässig.

g)

Zwei der Fächer Physik, Chemie oder Biologie sind zu wählen.

h)

Informatik ist nur in der Fachrichtung Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik und Physiktechnik, Chemietechnik, Biologietechnik und in der Fachrichtung Gestaltung wählbar.

i)

Eines der Fächer Musik, Bildende Kunst oder Darstellendes Spiel ist zu wählen.

j)

Gemäß § 13 Absatz 5 und 7 des Schulgesetzes sind im Stundenplan wöchentlich zwei Stunden im Stundenplan der Klassen für den Religions- und Weltanschauungsunterricht freizuhalten.

k)

Im Rahmen des Wahlunterrichts kann, soweit die Schule dies zulässt, zusätzlich eines der im Wahlpflichtunterricht aufgeführten Fächer, weitere Fächer oder eine weitere Fremdsprache besucht werden; hierfür sind dann uneingeschränkt die für die Fächer des Pflicht- und Wahlpflichtunterrichts geltenden Regelungen, insbesondere über die Leistungsbewertung und Versetzung, anzuwenden. Darüber hinaus sind weitere fakultative Unterrichtsveranstaltungen zulässig.


Fußnoten ausblendenFußnoten

a)

Sozialwissenschaften ist nur in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik wählbar. In diesem Schwerpunkt können die Fächer Politikwissenschaft und Sozialwissenschaften auch gemeinsam unterrichtet werden.

a)

Sozialwissenschaften ist nur in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik wählbar. In diesem Schwerpunkt können die Fächer Politikwissenschaft und Sozialwissenschaften auch gemeinsam unterrichtet werden.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

b)

Der Unterricht wird geteilt durchgeführt.

c)

In der Einführungsphase wird gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

c)

In der Einführungsphase wird gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

d)

Im Fach Techniklabor wird in der Einführungsphase gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

d)

Im Fach Techniklabor wird in der Einführungsphase gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

d)

Im Fach Techniklabor wird in der Einführungsphase gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

d)

Im Fach Techniklabor wird in der Einführungsphase gemäß den Schwerpunkten der Qualifikationsphase der Schule unterrichtet.

e)

Wer Pädagogik fünfstündig wählt, muss Psychologie dreistündig belegen. Wer Psychologie fünfstündig wählt, muss Pädagogik dreistündig belegen.

e)

Wer Pädagogik fünfstündig wählt, muss Psychologie dreistündig belegen. Wer Psychologie fünfstündig wählt, muss Pädagogik dreistündig belegen.

f)

Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache ist Pflichtunterricht für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht vom Beginn der Jahrgangsstufe 7 bis zum Abschluss der Jahrgangsstufe 10 in einer zweiten Fremdsprache unterrichtet wurden. Bei ausreichender Beteiligung sind im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten auch andere Fremdsprachen gemäß § 19 Absatz 1 Nummer 1 zulässig.

f)

Der Unterricht in der zweiten Fremdsprache ist Pflichtunterricht für alle Schülerinnen und Schüler, die nicht vom Beginn der Jahrgangsstufe 7 bis zum Abschluss der Jahrgangsstufe 10 in einer zweiten Fremdsprache unterrichtet wurden. Bei ausreichender Beteiligung sind im Rahmen der organisatorischen Möglichkeiten auch andere Fremdsprachen gemäß § 19 Absatz 1 Nummer 1 zulässig.

g)

Zwei der Fächer Physik, Chemie oder Biologie sind zu wählen.

g)

Zwei der Fächer Physik, Chemie oder Biologie sind zu wählen.

h)

Informatik ist nur in der Fachrichtung Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik und Physiktechnik, Chemietechnik, Biologietechnik und in der Fachrichtung Gestaltung wählbar.

h)

Informatik ist nur in der Fachrichtung Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik und Physiktechnik, Chemietechnik, Biologietechnik und in der Fachrichtung Gestaltung wählbar.

h)

Informatik ist nur in der Fachrichtung Technik mit den Schwerpunkten Bautechnik und Physiktechnik, Chemietechnik, Biologietechnik und in der Fachrichtung Gestaltung wählbar.

i)

Eines der Fächer Musik, Bildende Kunst oder Darstellendes Spiel ist zu wählen.

i)

Eines der Fächer Musik, Bildende Kunst oder Darstellendes Spiel ist zu wählen.

j)

Gemäß § 13 Absatz 5 und 7 des Schulgesetzes sind im Stundenplan wöchentlich zwei Stunden im Stundenplan der Klassen für den Religions- und Weltanschauungsunterricht freizuhalten.

j)

Gemäß § 13 Absatz 5 und 7 des Schulgesetzes sind im Stundenplan wöchentlich zwei Stunden im Stundenplan der Klassen für den Religions- und Weltanschauungsunterricht freizuhalten.

k)

Im Rahmen des Wahlunterrichts kann, soweit die Schule dies zulässt, zusätzlich eines der im Wahlpflichtunterricht aufgeführten Fächer, weitere Fächer oder eine weitere Fremdsprache besucht werden; hierfür sind dann uneingeschränkt die für die Fächer des Pflicht- und Wahlpflichtunterrichts geltenden Regelungen, insbesondere über die Leistungsbewertung und Versetzung, anzuwenden. Darüber hinaus sind weitere fakultative Unterrichtsveranstaltungen zulässig.

k)

Im Rahmen des Wahlunterrichts kann, soweit die Schule dies zulässt, zusätzlich eines der im Wahlpflichtunterricht aufgeführten Fächer, weitere Fächer oder eine weitere Fremdsprache besucht werden; hierfür sind dann uneingeschränkt die für die Fächer des Pflicht- und Wahlpflichtunterrichts geltenden Regelungen, insbesondere über die Leistungsbewertung und Versetzung, anzuwenden. Darüber hinaus sind weitere fakultative Unterrichtsveranstaltungen zulässig.

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm