Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:BerlHZVO
Fassung vom:23.06.2014
Gültig ab:10.07.2014
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Gliederungs-Nr:221-19-2
Verordnung zur Regelung der Zulassung in
zulassungsbeschränkten Studiengängen durch die Hochschulen des Landes Berlin
(Hochschulzulassungsverordnung - BerlHZVO)
Vom 4. April 2012
§ 23
Zweite Koordinierungsphase

(1) Im Rahmen der zweiten Koordinierungsphase werden in drei Zulassungsschritten die Ranglisten der Hochschulen abgeglichen und ermittelt, ob für die Bewerber und Bewerberinnen gemäß der nach § 20 Absatz 3 und 4 festgelegten Präferenzenfolge eine Zulassungsmöglichkeit besteht. Unter mehreren Zulassungsmöglichkeiten bleibt nur diejenige mit der jeweils höchsten Präferenz bestehen. Zulassungsanträge in nachrangiger Präferenz gelten als zurückgenommen; Ablehnungsbescheide werden für diese Zulassungsanträge nicht erteilt. Besteht in einem Zulassungsschritt eine Zulassungsmöglichkeit in der nach § 20 festgelegten höchsten Präferenz, erhält der Bewerber oder die Bewerberin einen Zulassungsbescheid.

(2) Besteht im ersten Zulassungsschritt keine Zulassungsmöglichkeit in der nach § 20 festgelegten höchsten Präferenz, jedoch in einer nachrangigen, erhält der Bewerber oder die Bewerberin ein Zulassungsangebot in dieser Präferenz; dieses Angebot kann für das Sommersemester bis zum 20. Februar und für das Wintersemester bis zum 20. August über das Webportal der Stiftung angenommen werden (Ausschlussfristen). Wird das Zulassungsangebot nicht angenommen, bleibt es im nächsten Zulassungsschritt bestehen, sofern nicht ein Zulassungsangebot in höherer Präferenz unterbreitet werden kann. Im Falle einer Zulassung werden für die weiteren Zulassungsanträge keine Ablehnungsbescheide erteilt.

(3) Für den zweiten Zulassungsschritt gilt Absatz 2 entsprechend mit der Maßgabe, dass Zulassungsangebote in nachrangiger Präferenz für das Sommersemester bis zum 22. Februar und für das Wintersemester bis zum 22. August über das Webportal der Stiftung angenommen werden können (Ausschlussfristen).

(4) Besteht nach Abschluss des zweiten Zulassungsschritts keine Zulassungsmöglichkeit in der nach § 20 bestimmten höchsten Präferenz, jedoch in einer nachrangigen, wird ein Zulassungsbescheid für den Studiengang dieser Präferenz erteilt. Für alle Zulassungsanträge in höherer Präferenz werden Ablehnungsbescheide erteilt. Absatz 1 Satz 3 gilt entsprechend.

(5) Erhält ein Bewerber oder eine Bewerberin kein Zulassungsangebot, wird für jeden Zulassungsantrag ein Ablehnungsbescheid erteilt.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://gesetze.berlin.de/jportal/?quelle=jlink&query=HSchulZulV+BE+%C2%A7+23&psml=bsbeprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm