Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Änderungshistorie
Amtliche Abkürzung:KapVO
Ausfertigungsdatum:10.05.1994
Gültig ab:05.07.1994
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Fundstelle:GVBl. 1994, 186
Gliederungs-Nr:221-19-3
Verordnung über die Kapazitätsermittlung, die Curricularnormwerte
und die Festsetzung von Zulassungszahlen
(Kapazitätsverordnung - KapVO)
Vom 10. Mai 1994
Zum 19.08.2019 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe
Stand: letzte berücksichtigte Änderung: §§ 9 und 17 geändert, § 17a neu gefasst durch Verordnung vom 13.06.2019 (GVBl. S. 403)

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund des § 8 des Berliner Hochschulzulassungsgesetzes vom 27. Mai 1993 (GVBl. S. 234) in Verbindung mit Artikel 16 Abs. 1 Nr. 14 des Staatsvertrages über die Vergabe von Studienplätzen vom 12. März 1992 (GVBl. 1993 S. 237) - Staatsvertrag - wird verordnet:

Erster Abschnitt
Allgemeine Grundsätze und Verfahren

§ 1

(1) Zulassungszahlen sind so festzusetzen, daß unter Berücksichtigung der personellen, räumlichen, sächlichen und fachspezifischen Gegebenheiten eine erschöpfende Nutzung der Ausbildungskapazität erreicht wird; die Qualität in Forschung und Lehre, die geordnete Wahrnehmung der Aufgaben der Hochschule, insbesondere in Forschung, Lehre und Studium sowie in der Krankenversorgung ist zu gewährleisten.

(2) Zulassungszahlen können bei der Erprobung neuer Studiengänge und -methoden, bei der Neuordnung von Studiengängen und Fachbereichen und beim Aus- oder Aufbau der Hochschulen abweichend von Absatz 1 festgesetzt werden. Dabei ist ein ausgewogenes Angebot an Studiengängen zu gewährleisten. Absatz 1 2. Halbsatz bleibt unberührt.

(3) Die Zulassungszahlen werden gemäß § 3 des Berliner Hochschulzulassungsgesetzes festgesetzt.

§ 1a

Für die Berechnung der Aufnahmekapazität für den Modellstudiengang Medizin, den die Charité - Universitätsmedizin Berlin nach § 41 der Approbationsordnung für Ärzte vom 27. Juni 2002 (BGBl. I S. 2405), die zuletzt durch Artikel 2 der Verordnung vom 2. August 2013 (BGBl. I S. 3005) geändert worden ist, erprobt, gilt ausschließlich § 17a ; für diesen Studiengang entfällt abweichend von § 7 Absatz 3 die Untergliederung in einen vorklinischen und einen klinischen Teil.

§ 2

(1) Zulassungszahl ist die Zahl der je Vergabetermin von der einzelnen Hochschule höchstens aufzunehmenden Bewerberinnen und Bewerber in einem Studiengang.

(2) Der Festsetzung der Zulassungszahl liegt die jährliche Aufnahmekapazität zugrunde. Bei Studiengängen, für die während eines Jahres Bewerberinnen und Bewerber an mehreren Vergabeterminen aufgenommen werden, wird die jährliche Aufnahmekapazität auf die einzelnen Vergabetermine aufgeteilt.

§ 3

Der Festsetzung der Zulassungszahlen nach § 1 Abs. 3 in Verbindung mit § 4 geht die Überprüfung voraus, ob im Rahmen der verfügbaren Mittel die Möglichkeiten zur Nutzung der vorhandenen Ausbildungskapazität ausgeschöpft worden sind. Hierzu wird die jährliche Aufnahmekapazität in zwei Verfahrensschritten ermittelt:

1.

Berechnung auf Grund der personellen Ausstattung nach den Vorschriften des Zweiten Abschnitts,

2.

Überprüfung des Ergebnisses nach Nummer 1 anhand der weiteren kapazitätsbestimmenden Kriterien nach den Vorschriften des Dritten Abschnitts.


§ 4

(1) Die Hochschulen legen den Bericht nach Artikel 6 Absatz 4 des Staatsvertrages über die Errichtung einer gemeinsamen Einrichtung für Hochschulzulassung vom 5. Juni 2008 (GVBl. S. 310) innerhalb einer von der für die Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung zu bestimmenden Frist vor. Der Bericht enthält insbesondere eine Darstellung der Ermittlung der Aufnahmekapazität nach § 3 , die Aufteilung der Curricularnormwerte der Studiengänge auf Lehreinheiten ( § 13 Abs. 4 ) und einen Vorschlag für die Festsetzung von Zulassungszahlen. Die Hochschulen haben die Aufteilung des Curricularnormwertes und eine Abweichung vom Berechnungsergebnis des Zweiten Abschnitts ( § 14 ) zu begründen.

(2) Legt die Hochschule keinen Bericht vor, oder ist der Bericht unvollständig oder verspätet, trifft die für die Hochschulen zuständige Senatsverwaltung die erforderlichen Maßnahmen zur Festsetzung der Zulassungszahlen.

(3) Im übrigen gilt für das Verfahren unbeschadet landesgesetzlicher Vorschriften: Die Berichte der Hochschulen und/oder die Vorschläge der für die Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung für die Festsetzung der Zulassungszahlen werden zwischen der für die Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung und den Hochschulen gemeinsam erörtert. Weicht die für die Hochschulen zuständige Senatsverwaltung bei der Festsetzung der Zulassungszahlen von dem Vorschlag der Hochschule ab, wird die Hochschule hierüber unterrichtet.

§ 5

(1) Die jährliche Aufnahmekapazität wird auf der Grundlage der Daten eines Stichtages ermittelt, der nicht mehr als neun Monate vor Beginn des Zeitraums liegt, für den die Ermittlung und die Festsetzung gelten (Berechnungszeitraum).

(2) Sind wesentliche Änderungen der Daten vor Beginn des Berechnungszeitraums oder vor einem Vergabetermin erkennbar, sollen sie berücksichtigt werden.

(3) Treten wesentliche Änderungen der Daten vor Beginn des Berechnungszeitraums oder vor einem Vergabetermin ein, sollen eine Neuermittlung und eine Neufestsetzung durchgeführt werden.

Zweiter Abschnitt
Berechnung auf Grund der personellen Ausstattung

§ 6

Die jährliche Aufnahmekapazität auf Grund der personellen Ausstattung wird nach Anlage 1 unter Anwendung von Curricularnormwerten berechnet.

§ 7

(1) Der Berechnung werden Lehreinheiten zugrunde gelegt, denen die Studiengänge zuzuordnen sind. Ein Studiengang ist der Lehreinheit zuzuordnen, bei der er den überwiegenden Teil der Lehrveranstaltungsstunden nachfragt. Die einer Lehreinheit zugeordneten Studiengänge können bei der Berechnung zusammengefaßt werden.

(2) Eine Lehreinheit ist eine für Zwecke der Kapazitätsermittlung abgegrenzte fachliche Einheit, die ein Lehrangebot bereitstellt. Die Lehreinheiten sind so abzugrenzen, daß die zugeordneten Studiengänge die Lehrveranstaltungsstunden möglichst weitgehend bei einer Lehreinheit nachfragen.

(3) Der Studiengang Medizin wird für Berechnungszwecke in einen vorklinischen und einen klinischen Teil untergliedert, wobei der vorklinische Teil den Studienabschnitt bis zum Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach § 1 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte und der klinische Teil den Studienabschnitt zwischen dem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung und dem Beginn des Praktischen Jahres nach § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte umfasst. Zur Berechnung der jährlichen Aufnahmekapazität für den Studiengang Medizin sind die Lehreinheiten Vorklinische Medizin, Klinisch-theoretische Medizin und Klinisch-praktische Medizin zu bilden. Der vorklinische Teil des Studiengangs wird der Lehreinheit Vorklinische Medizin, der klinische Teil des Studiengangs der Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin zugeordnet; die Lehreinheit Klinisch-theoretische Medizin erbringt für den Studiengang Medizin Dienstleistungen ( § 11 ).

§ 8

(1) Für die Berechnung des Lehrangebots sind alle Stellen des wissenschaftlichen und künstlerischen Lehrpersonals und der sonstigen Lehrpersonen nach Stellengruppen den Lehreinheiten zuzuordnen. Die Stellen des wissenschaftlichen Lehrpersonals und die Stellen des wissenschaftlichen Personals ohne Lehrverpflichtung, das Aufgaben in der Krankenversorgung wahrnimmt, werden in den medizinischen Fächern den Lehreinheiten nach Anlage 3 zugeordnet.

(2) Lehrpersonen, die zur Wahrnehmung von Aufgaben in der Lehre an die Hochschule abgeordnet sind, werden in die Berechnung einbezogen.

(3) Stellen, die im Berechnungszeitraum aus haushaltsrechtlichen Gründen nicht besetzt werden können, werden nicht in die Berechnung einbezogen.

(4) Wissenschaftliches Personal, das nach Artikel 8 Abs. 1 der Vereinbarung zwischen Bund und Ländern vom 11. Juli 1991 über ein gemeinsames Erneuerungsprogramm für Hochschule und Forschung in den Ländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in dem Teil Berlins, in dem das Grundgesetz vor dem 3. Oktober 1990 nicht galt, in die Hochschulen eingegliedert werden soll und aus diesem Programm finanziert wird, ohne auf Planstellen der Hochschulen übernommen worden zu sein, wird nicht in die Berechnung einbezogen.

§ 9

(1) Das Lehrdeputat ist die im Rahmen des Dienstrechts festgesetzte Regellehrverpflichtung einer Lehrperson einer Stellengruppe, gemessen in Deputatstunden.

(2) Soweit im Rahmen des Dienstrechts die Regellehrverpflichtung vermindert wird, ist dies zu berücksichtigen. Dabei bleiben Verminderungen für Zwecke der Krankenversorgung im Hinblick auf Absatz 3 unberücksichtigt.

(3) Die Wahrnehmung der Aufgaben in der unmittelbaren Krankenversorgung und für diagnostische Untersuchungen durch das in die Lehrdeputatberechnung eingehende Personal wird durch eine Verminderung der Lehrverpflichtung nach Maßgabe des Dienstrechts berücksichtigt. Solange das Dienstrecht eine solche Regelung ländereinheitlich nicht vorsieht, wird der Personalbedarf für die Krankenversorgung wie folgt berücksichtigt:

1.

Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin

a)

Vor der Berechnung des Lehrangebots der Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin nach Anlage 1 werden die dieser Lehreinheit zugeordneten Stellen entsprechend dem Anteil der Stellengruppen an der Gesamtzahl aller zugeordneten Stellen nach den Buchstaben b und c vermindert. Die Stellen des wissenschaftlichen Personals ohne Lehrverpflichtung, das Aufgaben in der Krankenversorgung wahrnimmt, sind vorrangig bei der Stellenverminderung nach den Buchstaben b und c abzuziehen.

b)

Der Personalbedarf für die stationäre Krankenversorgung wird durch Abzug einer Stelle je 7,2 tagesbelegte Betten berücksichtigt.

c)

Der Personalbedarf für die ambulante Krankenversorgung wird durch Abzug einer Stelle je 1 200 Poliklinische Neuzugänge berücksichtigt; als Zahl der Poliklinischen Neuzugänge gelten die jährlich im Klinikum, mit Ausnahme der Zahnklinik, für eine poliklinische Behandlung angenommenen Krankenscheine, Überweisungsscheine, Vorsorgescheine und Notfallbehandlungen sowie die Zahl der Leistungsabrechnungen für Selbstzahler und der internen Überweisungen.

2.

Lehreinheit Tiermedizin

Vor der Berechnung des Lehrangebots der Lehreinheit Tiermedizin nach Anlage 1 wird die Zahl der Stellen der wissenschaftlichen Einrichtungen, die Dienstleistungen für die unmittelbare Krankenversorgung und für diagnostische Untersuchungen einschließlich der Untersuchungen für das öffentliche Gesundheitswesen zu erbringen haben, um 30 Prozent vermindert. Die Verminderung erfolgt entsprechend dem Anteil der Stellengruppen an der Gesamtzahl der betreffenden Stellen; Stellen des wissenschaftlichen Personals ohne Lehrverpflichtung, das Dienstleistungen nach Satz 1 erbringt, sind vorrangig abzuziehen.

3.

Lehreinheit Zahnmedizin

a)

Vor der Berechnung des Lehrangebots der Lehreinheit Zahnmedizin nach Anlage 1 werden die dieser Lehreinheit zugeordneten Stellen entsprechend dem Anteil der Stellengruppen an der Gesamtzahl aller zugeordneten Stellen nach den Buchstaben b und c vermindert. Die Stellen des wissenschaftlichen Personals ohne Lehrverpflichtung, das Aufgaben in der Krankenversorgung wahrnimmt, sind vorrangig bei der Stellenverminderung nach den Buchstaben b und c abzuziehen.

b)

Der Personalbedarf für die stationäre Krankenversorgung wird durch Abzug einer Stelle je 7,2 tagesbelegte Betten berücksichtigt.

c)

Der Personalbedarf für die ambulante Krankenversorgung wird berücksichtigt durch einen pauschalen Abzug in Höhe von 30 Prozent von der um den Personalbedarf für stationäre Krankenversorgung nach Buchstabe b verminderten Gesamtstellenzahl.

(4) Der Personalbedarf für das Lehrangebot im Praktischen Jahr nach § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte wird durch Abzug einer Stelle je acht Studentinnen oder Studenten, die in diesem Studienabschnitt von der Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin ausgebildet werden, berücksichtigt.

(5) Das Lehrangebot der Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin wird um die Lehrleistungen erhöht, die von außeruniversitären Krankenanstalten vereinbarungsgemäß und auf Dauer für den Ausbildungsaufwand nach § 13 Abs. 1 im Studienabschnitt zwischen dem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach § 1 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte und dem Beginn des Praktischen Jahres nach § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte erbracht werden.

(6) Der Personalbedarf für die praktische Ausbildung nach § 54 und § 57 der Approbationsordnung für Tierärztinnen und Tierärzte vom 10. November 1999 (BGBl. I S. 2162) wird wie folgt berücksichtigt:

1.

Ausbildung nach § 54 Abs. 1 der Approbationsordnung für Tierärztinnen und Tierärzte : Abzug einer Stelle je 96 Ausbildungsplätze;

2.

Ausbildung nach § 54 Abs. 2 und § 57 der Approbationsordnung für Tierärztinnen und Tierärzte : Abzug einer Stelle je 42 Ausbildungsplätze.


§ 10

Als Lehrauftragsstunden werden die Lehrveranstaltungsstunden in die Berechnung einbezogen, die der Lehreinheit für den Ausbildungsaufwand nach § 13 Abs. 1 in den dem Berechnungsstichtag vorausgehenden zwei Semestern im Durchschnitt je Semester zur Verfügung gestanden haben und nicht auf einer Regellehrverpflichtung beruhen. Dies gilt nicht, soweit die Lehrauftragsstunden aus Haushaltsmitteln für unbesetzte Stellen vergütet worden sind. Dies gilt ferner nicht, soweit Personal außeruniversitärer Forschungseinrichtungen freiwillig und unentgeltlich Lehrleistungen übernimmt. Die Lehrauftragsstunden sind auf der Grundlage der dienstrechtlichen Vorschriften in Deputatstunden umzurechnen.

§ 11

(1) Dienstleistungen einer Lehreinheit sind die Lehrveranstaltungsstunden, die die Lehreinheit für nicht zugeordnete Studiengänge zu erbringen hat.

(2) Zur Berechnung des Bedarfs an Dienstleistungen sind Studienanfängerzahlen für die nicht zugeordneten Studiengänge anzusetzen, wobei die voraussichtlichen Zulassungszahlen für diese Studiengänge und/oder die bisherige Entwicklung der Studienanfängerzahlen zu berücksichtigen sind.

§ 12

(1) Die Anteilquote ist das Verhältnis der jährlichen Aufnahmekapazität eines der Lehreinheit zugeordneten Studiengangs zur Summe der jährlichen Aufnahmekapazitäten aller der Lehreinheit zugeordneten Studiengänge.

(2) Zur Festsetzung der einzelnen Anteilquoten können von der für die Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung Vorgaben gemacht werden.

§ 13

(1) Der Curricularnormwert bestimmt den in Deputatstunden gemessenen Aufwand aller beteiligten Lehreinheiten, der für die ordnungsgemäße Ausbildung einer Studentin oder eines Studenten in dem jeweiligen Studiengang erforderlich ist. Bei der Berechnung der jährlichen Aufnahmekapazität sind die in Anlage 2 aufgeführten Curricularnormwerte anzuwenden.

(2) Bei Studiengangkombinationen sind die in Anlage 2 aufgeführten Curricularnormwerte unter Berücksichtigung der Ausbildungsstruktur, des Anteils des jeweiligen Studiengangs am Gesamtstudium und der Studiendauer entsprechend anzuwenden.

(3) Ist für einen Studiengang ein Curricularnormwert in Anlage 2 nicht aufgeführt, wird von der für die Hochschulen zuständigen Senatsverwaltung im Benehmen mit der Hochschule ein Curricularnormwert festgelegt, der dem Ausbildungsaufwand für diesen Studiengang entspricht. Liegen Curricularnormwerte vergleichbarer Studiengänge vor, sind sie zu berücksichtigen.

(4) Zur Ermittlung der Lehrnachfrage in den einzelnen Lehreinheiten wird der Curricularnormwert auf die am Lehrangebot für den Studiengang beteiligten Lehreinheiten aufgeteilt (Bildung von Curricularanteilen). Die Angaben für die beteiligten Lehreinheiten sind aufeinander abzustimmen. Hilfsweise gilt die bisherige Verteilung des Lehrangebots.

Dritter Abschnitt
Überprüfung des Berechnungsergebnisses

§ 14

(1) Das nach den Vorschriften des Zweiten Abschnitts berechnete Ergebnis ist zur Festsetzung der Zulassungszahlen anhand der weiteren, in Absatz 2 und 3 aufgeführten kapazitätsbestimmenden Kriterien zu überprüfen, wenn Anhaltspunkte gegeben sind, daß sie sich auf das Berechnungsergebnis auswirken.

(2) Eine Verminderung kommt nur in Betracht, wenn Tatbestände gegeben sind, die die Durchführung einer ordnungsgemäßen Lehre beeinträchtigen (Nummern 1 bis 6 und 8) oder wenn ein Ausgleich für eine Mehrbelastung des Personals ( § 8 Abs. 1 ) durch Studentinnen und Studenten höherer Semester erforderlich ist (Nummer 7):

1.

Fehlen von Räumen in ausreichender Zahl, Größe und Ausstattung;

2.

Fehlen einer ausreichenden Ausstattung mit sächlichen Mitteln;

3.

Fehlen einer ausreichenden Ausstattung der Lehreinheit mit wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern;

4.

Fehlen einer ausreichenden Anzahl geeigneter Patientinnen und Patienten für die Ausbildung im Studiengang Medizin;

5.

Fehlen einer ausreichenden Zahl von Arbeitsplätzen und klinischen Behandlungseinheiten im Studiengang Zahnmedizin;

6.

abweichende Berechnungsergebnisse für den vorklinischen und den klinischen Teil des Studiengangs Medizin;

7.

gegenüber dem nach Absatz 3 Nrn. 1 bis 3 überprüften Berechnungsergebnis des Zweiten Abschnitts höhere Aufnahme von Studentinnen und Studenten erster oder höherer Fachsemester in den vergangenen Jahren;

8.

besondere Leistungen in der Krankenversorgung im chirurgischen Bereich, soweit diese nicht im Rahmen der pauschalierten Regelungen nach § 9 Abs. 3 Nr. 1 aufgefangen werden können.

(3) Eine Erhöhung kommt nur in Betracht, wenn das Personal ( § 8 Abs. 1 ) eine Entlastung von Lehraufgaben durch folgende Tatbestände erfährt:

1.

besondere Ausstattung der Lehreinheit mit wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern;

2.

besondere Ausstattung mit sächlichen Mitteln;

3.

Studienabbruch, Fachwechsel oder Hochschulwechsel von Studentinnen und Studenten in höheren Semestern (Schwundquote).


§ 15

(1) Ist in einer Lehreinheit ein Engpaß an Räumen in ausreichender Zahl, Größe und Ausstattung vorherzusehen, ist der Raumbedarf der Lehrveranstaltungsarten, für die der Engpaß vermutet wird, festzustellen. Diesem Raumbedarf wird das Angebot an Raumstunden nach Lehrveranstaltungsarten gegenübergestellt.

(2) Für die Ermittlung des Angebots an Raumstunden ist davon auszugehen, daß die Räume für die Lehrveranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl ganztägig und ganzjährig zur Verfügung stehen, falls keine fachspezifischen Gegebenheiten entgegenstehen.

(3) Ist das Angebot an Raumstunden geringer als der jährliche Lehrveranstaltungsbedarf und ist eine Bereitstellung von sonstigen Räumen nicht möglich, kann das nach den Vorschriften des Zweiten Abschnitts ermittelte Berechnungsergebnis entsprechend dem größtmöglichen Angebot an Raumstunden vermindert werden.

§ 16

Die Studienanfängerzahl ist zu erhöhen, wenn zu erwarten ist, daß wegen Aufgabe des Studiums oder Fachwechsels oder Hochschulwechsels die Zahl der Abgänge an Studentinnen und Studenten in höheren Fachsemestern größer ist als die Zahl der Zugänge (Schwundquote).

§ 17

(1) Das Berechnungsergebnis für den klinischen Teil des Studiengangs Medizin ist anhand der patientenbezogenen Einflußfaktoren ( § 14 Abs. 2 Nr.4 ) zu überprüfen. Dabei ist wie folgt vorzugehen:

1.

Als patientenbezogene jährliche Aufnahmekapazität für den Studienabschnitt zwischen dem Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung nach § 1 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte und dem Beginn des Praktischen Jahres nach § 1 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 der Approbationsordnung für Ärzte sind 15,5 Prozent der Gesamtzahl der tagesbelegten Betten des Klinikums anzusetzen.

2.

Liegt die Zahl nach Nummer 1 niedriger als das Berechnungsergebnis des Zweiten Abschnitts unter Berücksichtigung der Überprüfung nach § 14 Abs. 2 Nrn. 1 bis 3, 7 und 8, Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 , erhöht sie sich je 1 000 Poliklinische Neuzugänge im Jahr um die Zahl Eins. Die Zahl nach Nummer 1 wird jedoch höchstens um 50 Prozent erhöht.

3.

Soweit in außeruniversitären Krankenanstalten Lehrveranstaltungen für diesen Studienabschnitt vereinbarungsgemäß und auf Dauer durchgeführt werden, erhöht sich die patientenbezogene jährliche Aufnahmekapazität entsprechend.

(2) Liegt das Berechnungsergebnis nach Absatz 1 niedriger als das des Zweiten Abschnitts unter Berücksichtigung der Überprüfung nach § 14 Abs. 2 Nrn. 1 bis 3, 7 und 8, Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 , ist es der Festsetzung der Zulassungszahl zugrunde zu legen; § 14 Abs. 2 Nr. 6 bleibt unberührt.

§ 17a

(1) Die Aufnahmekapazität für den Modellstudiengang Medizin der Charité - Universitätsmedizin Berlin ist anhand der patientenbezogenen Einflussfaktoren zu berechnen. Dabei ist wie folgt vorzugehen:

1.

Als patientenbezogene jährliche Aufnahmekapazität sind 17,1 Prozent der Gesamtzahl der tagesbelegten Betten des Klinikums anzusetzen.

2.

Die Zahl nach Nummer 1 erhöht sich auf Grund der Einbeziehung von poliklinischen Neuzugängen um 50 Prozent.

3.

Soweit in außeruniversitären Krankenanstalten Lehrveranstaltungen vereinbarungsgemäß und auf Dauer durchgeführt werden, erhöht sich die patientenbezogene jährliche Aufnahmekapazität entsprechend.

(2) Für die Bewerbungsverfahren für das Wintersemester 2019/20 und das Sommersemester 2020 gilt abweichend von Absatz 1 Satz 2 Nummer 1 folgende Regelung:

1.

Als patientenbezogene Aufnahmekapazität ist der für den Regelstudiengang vorgesehene Wert von 15,5 Prozent der Gesamtzahl der tagesbelegten Betten des Klinikums anzusetzen.

2.

Die nach Nummer 1 errechnete patientenbezogene Aufnahmekapazität wird um zehn Prozent erhöht.


§ 18

(1) Liegt das Berechnungsergebnis für den klinischen Teil des Studiengangs Medizin niedriger als das Berechnungsergebnis für den vorklinischen Teil des Studiengangs, kann die Zulassungszahl für den Studiengang Medizin nur dann höher als das Berechnungsergebnis für den klinischen Teil festgesetzt werden, wenn die für die Hochschulen zuständige Senatsverwaltung die Fortsetzung des Studiums nach dem vorklinischen Teil gewährleisten kann. Ist der klinische Teil des Studiengangs an einer Hochschule nicht vorhanden, gilt Satz 1 entsprechend.

(2) Soweit die Fortsetzung des Studiums nach dem vorklinischen Teil nicht gewährleistet werden kann, ist die Differenz zwischen der nach Absatz 1 festgesetzten Zulassungszahl und dem nach dem Dritten Abschnitt überprüften Berechnungsergebnis für den vorklinischen Teil des Studiengangs als gesonderte Zulassungszahl festzusetzen.

(3) Liegt das Berechnungsergebnis für den vorklinischen Teil des Studiengangs Medizin niedriger als für den klinischen Teil des Studiengangs, wird die Zulassungszahl nach dem Berechnungsergebnis des vorklinischen Teils festgesetzt.

§ 19

(1) Das Berechnungsergebnis für den Studiengang Zahnmedizin ist anhand der klinischen Behandlungseinheiten der Lehreinheit Zahnmedizin zu überprüfen. Als Grenzwert für die jährliche Aufnahmekapazität ist 0,67 Klinische Behandlungseinheiten für die Zahnerhaltungs- und Zahnersatzkunde je Studentin oder Student anzusetzen.

(2) Weichen die Berechnungsergebnisse nach Absatz 1 und nach dem Zweiten Abschnitt unter Berücksichtigung der Überprüfung nach § 14 Abs. 2 Nrn. 1 bis 3, 5 und 7 und Abs. 3 Nrn. 1 bis 3 voneinander ab, so ist der Festsetzung der Zulassungszahl der niedrigste Wert zugrunde zu legen.

Vierter Abschnitt
Ausnahmetatbestände

§ 20

Liegen die Voraussetzungen des Artikels 6 Absatz 2 Satz 2 des Staatsvertrages über die Errichtung einer gemeinsamen Einrichtung für Hochschulzulassung vor, können Zulassungszahlen abweichend von den Bestimmungen des Zweiten und Dritten Abschnitts festgesetzt werden.

§ 21

(1) Einer Lehreinheit zugeordnete Stellen, die im Berechnungszeitraum oder in dem dem Berechnungszeitraum folgenden Jahr entfallen, bleiben bei der Feststellung der Ausbildungskapazität unberücksichtigt.

(2) Einer Lehreinheit zugeordnete Stellen, die in einem späteren als dem in Absatz 1 bezeichneten Zeitraum entfallen, bleiben dann unberücksichtigt, wenn sie für die ordnungsgemäße Ausbildung einer höheren Studentenzahl auf Grund früherer höherer Zulassungen erforderlich sind.

(3) Die Stellen nach Absatz 1 und 2 sind zu kennzeichnen und der Zeitpunkt des Wegfalls festzulegen.

(4) Als Lehrauftragsstunden werden die Lehrveranstaltungsstunden in die Berechnung einbezogen, die der Lehreinheit für den Ausbildungsaufwand nach § 13 Abs. 1 für den Berechnungszeitraum zur Verfügung gestellt werden. Im übrigen bleibt § 10 unberührt.

Fünfter Abschnitt
Schlußbestimmungen

§ 22

(1) Diese Verordnung gilt entsprechend für Hochschulen, an denen die jährliche Unterrichtsdauer in anderer Weise als nach Semestern aufgeteilt ist.

(2) Diese Verordnung gilt entsprechend für die Festsetzung von Zulassungszahlen für höhere Fachsemester.

(3) Soweit nichts anderes bestimmt ist, ist für die Durchführung dieser Verordnung die für die Hochschulen zuständige Senatsverwaltung zuständig.

§ 23

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin in Kraft. Sie gilt erstmals für die Ermittlung der jährlichen Aufnahmekapazität und die Festsetzung von Zulassungszahlen für das Wintersemester 1994/ 95. Gleichzeitig tritt die Verordnung über die Kapazitätsermittlung, die Curricularnormwerte und die Festsetzung von Zulassungszahlen (Kapazitätsverordnung - KapVO) vom 29. Juli 1986 (GVBl. S. 1241), zuletzt geändert durch Verordnung vom 7. September 1993 (GVBl. S. 388), außer Kraft.

Berlin, den 10. Mai 1994

Senatsverwaltung für Wissenschaft und Forschung

Erhardt

Anlage 1

Verfahren zur Berechnung der personellen
Aufnahmekapazität auf Grund des Zweiten Abschnitts
der Verordnung

Die personelle Aufnahmekapazität wird unter Zugrundelegung der je Studiengang aufgestellten Curricularnormwerte ( Anlage 2 , § 13 Abs. 2 und 3 ) berechnet. Die Curricularnormwerte sind als Curricularanteile auf die Lehreinheiten so aufzuteilen und darzustellen, daß die Summe der Curricularanteile eines Studiengangs in den an der Ausbildung beteiligten Lehreinheiten den Curricularnormwert ergibt.

I.

Berechnung des Angebots einer Lehreinheit an Deputatstunden

1.

Das Angebot einer Lehreinheit an Deputatstunden (S) ergibt sich aus dem Lehrdeputat der verfügbaren Stellen einschließlich dem Lehrdeputat an die Hochschule abgeordneter Personen und dem durch Lehraufträge zusätzlich zur Verfügung stehenden Deputat. Abzuziehen sind Verminderungen des Lehrdeputats nach § 9 Abs. 2 .

2.

Das so ermittelte Angebot ist zu reduzieren um die Dienstleistungen, gemessen in Deputatstunden, die die Lehreinheit für die ihr nicht zugeordneten Studiengänge zu erbringen hat. Dabei sind die Curricularanteile anzuwenden, die für die jeweiligen nicht zugeordneten Studiengänge auf die Lehreinheit entfallen.

Damit beträgt das bereinigte Lehrangebot

(3) Sb = S - E

II.

Berechnung der jährlichen Aufnahmekapazität

Unter Anwendung der Anteilquoten der zugeordneten Studiengänge wird ein gewichteter Curricularanteil ermittelt:

Die jährliche Aufnahmekapazität eines der Lehreinheit zugeordneten Studiengangs beträgt demnach:

III.

Verzeichnis der benutzten Symbole

Ap:

Jährliche Aufnahmekapazität des der Lehreinheit zugeordneten Studiengangs p

Aq:

Die für den Dienstleistungsabzug anzusetzende jährliche Studienanfängerzahl des der Lehreinheit nicht zugeordneten Studiengangs q ( § 11 Abs. 2 )

CAp:

Anteil am Curricularnormwert (Curricularanteil) des zugeordneten Studiengangs p, der auf die Lehreinheit entfällt ( § 13 Abs. 4 )

CAq:

Anteil am Curricularnormwert (Curricularanteil) des nicht zugeordneten Studiengangs q, der von der Lehreinheit als Dienstleistung zu erbringen ist ( § 13 Abs. 4 ) Gewichteter Curricularanteil aller einer Lehreinheit zugeordneten Studiengänge

E:

Dienstleistungen der Lehreinheit für die ihr nicht zugeordneten Studiengänge in Deputatstunden je Semester ( § 11 )

hj:

Lehrdeputat je Stelle in der Stellengruppe, gemessen in Deputatstunden je Semester ( § 9 Abs. 1 )

lj:

Anzahl der in der Lehreinheit verfügbaren Stellen der Stellengruppe j

L:

Anzahl der Lehrauftragsstunden der Lehreinheit in Deputatstunden je Semester ( § 10 )

rj:

Gesamtsumme der Verminderungen für die Stellengruppe j in der Lehreinheit, gemessen in Deputatstunden je Semester ( § 9 Abs. 2 )

S:

Lehrangebot der Lehreinheit in Deputatstunden je Semester ( § 9 Abs. 1 )

Sb:

Um Dienstleistungen für die nicht zugeordneten Studiengänge bereinigtes Lehrangebot der Lehreinheit in Deputatstunden je Semester

zp:

Anteil der jährlichen Aufnahmekapazität eines zugeordneten Studiengangs p an der Aufnahmekapazität der Lehreinheit (Anteilquote, § 12 )


Anlage 2

Curricularnormwerte ( § 13 )

Teil A: Curricularnormwerte für Studiengänge mit dem Abschluss Staatsexamen oder kirchliche Prüfung

Evangelische Theologie

3,00

Lebensmittelchemie

5,30

Medizin

8,20

Rechtswissenschaften

2,20

Pharmazie

4,50

Zahnmedizin

7,80

Tiermedizin

7,60

Teil B: Curricularnormwerte für Studiengänge mit Abschluss Bachelor oder Master

I.

Universitäten

a)

Studiengänge mit Abschluss Bachelor

Fächergruppe und
Studienbereich

Studiengang bzw. Studienfach
(Hochschule)

Curricularnormwerte bzw.
Curricularanteile
1

VF (LP) 2

KF 3

ZF 3

Geisteswissenschaften

 

 

 

Allgemeine und vergleichende Literatur- und Sprachwissenschaft

Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft (FU)

-

1,50

1,03

Deutsche Literatur (HU)

-

1,71

1,00

Historische Linguistik (HU)

-

1,67

0,95

Sprache und Gesellschaft (FU)

-

1,61

0,67

Altphilologie (klassische Philologie), Neugriechisch

Byzantinistik (FU)

-

-

1,10

Griechisch, LA-Option (HU)

-

1,89

1,35

Griechische Philologie, LA-Option (FU)

-

1,63

1,10

Latein, LA-Option (HU)

-

1,92

1,27

Lateinische Philologie, LA-Option (FU)

-

2,07

1,50

Neogräzistik (FU)

-

2,08

1,08

Neugriechische Sprache und Kultur (FU)

-

-

1,51

Anglistik, Amerikanistik

Amerikanistik (HU)

-

1,64

1,00

Englisch, LA-Option (HU)

-

1,86

1,18

Englische Philologie, LA-Option (FU)

-

1,81

1,34

Nordamerikastudien (FU)

2,38 (150)

-

-

Außereuropäische Sprach- und Kulturwissenschaften

Altertumswissenschaften mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Altorientalistik (FU)

1,76 (120)

-

0,99

-

Klassische Archäologie (FU)

1,60 (120)

-

0,83

-

Vorderasiatische Archäologie (FU)

1,56 (120)

-

-

-

Ägyptologie (FU)

1,73 (120)

-

0,97

-

Prähistorische Archäologie (FU)

1,67 (120)

-

1,05

Chinastudien/Ostasienstudien (FU)

3,30 (150)

-

1,29

Geschichte und Kultur des Vorderen Orients mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Semitistik (FU)

2,33 (120)

-

-

-

Islamwissenschaft (FU)

2,27 (120)

-

-

-

Iranistik (FU)

2,27 (120)

-

-

-

Turkologie (FU)

2,33 (120)

-

-

-

Arabistik (FU)

2,40 (120)

-

-

Japanstudien/Ostasienstudien (FU)

2,27 (120)

-

0,87

Japanstudien, vierjährig (FU)

2,37 (180)

-

-

Judaistik (FU)

1,81 (120)

-

0,77

Koreastudien/Ostasienstudien (FU)

2,50 (120)

-

1,32

Regionalstudien Asien/Afrika (HU)

2,94 (160)

-

1,05

Bibliothekswissenschaft, Dokumentation

Bibliotheks- und Informationswissenschaft (HU)

-

1,55

0,89

Evangelische Theologie, Religionslehre

Evangelische Theologie, LA-Option (HU)

-

2,01

1,28

Geisteswissenschaften allgemein

Geschlechterstudien/Gender Studies (HU)

-

-

0,75

Kultur und Technik mit den Kernfächern

 

 

 

-

Bildungswissenschaft (TU)

2,24 (180)

-

-

-

Kunstwissenschaft (TU)

2,63 (180)

-

-

-

Philosophie (TU)

2,74 (180)

-

-

-

Sprache und Kommunikation (TU)

2,98 (180)

-

-

-

Wissenschafts- und Technikgeschichte (TU)

2,80 (180)

-

-

Medienwissenschaft (HU)

-

-

0,83

Germanistik (Deutsch, germanische Sprachen ohne Anglistik)

Deutsch, LA-Option (HU)

-

1,67

1,05

Deutsche Philologie, LA-Option (FU)

-

1,45

0,86

Deutsch im Mehrsprachigkeitskontext (HU)

-

-

0,98

Germanistische Linguistik (HU)

-

1,40

0,80

Niederländische Philologie (FU)

-

1,77

1,07

Skandinavistik/Nordeuropa-Studien (HU)

3,06 (160)

1,90

1,12

Geschichte

Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas (HU)

-

1,37

0,71

Geschichte, LA-Option (FU)

-

1,37

0,68

Geschichte, LA-Bezug (HU)

-

1,42

0,88

Geschichtswissenschaften (HU)

-

1,48

0,75

Klassische Archäologie (HU)

-

1,45

0,78

Katholische Theologie, Religionslehre

Katholische Theologie, LA-Option (FU)

-

-

0,75

Kulturwissenschaften i.e.S.

Europäische Ethnologie (HU)

-

1,49

1,10

Kulturwissenschaft (HU)

-

1,55

0,75

Sozial- und Kulturanthropologie (FU)

-

1,55

0,91

Philosophie

Philosophie/Ethik, LA-Bezug (HU)

-

1,43

0,97

Philosophie, LA-Option (FU)

-

1,41

0,83

Philosophie (HU)

-

1,37

0,77

Religionswissenschaft (FU)

-

-

0,73

Romanistik

Deutsch-Französische Literatur- und Kulturstudien (FU)

1,67 (95)

-

-

Frankreichstudien (FU)

2,15 (180)

-

-

Französisch, LA-Option (HU)

-

1,72

1,13

Französische Philologie, LA-Option (FU)

-

1,86

1,16

Italienisch, LA-Option (HU)

-

1,94

1,31

Italienische Philologie, LA-Option (FU)

-

1,86

1,16

Italienstudien (FU)

1,93 (180)

-

-

Katalanisch (HU)

-

-

1,59

Portugiesisch (HU)

-

-

1,59

Portugiesisch-brasilianische Studien (FU)

-

-

0,93

Rumänisch (HU)

-

-

1,59

Spanisch, LA-Option (HU)

-

1,76

1,19

Spanische Philologie mit Lateinamerikanistik, LA-Option (FU)

-

1,86

1,16

Slawistik, Baltistik, Finno-Ugristik

Russisch, LA-Option (HU)

-

1,89

1,16

Slawische Sprachen und Literaturen (HU)

-

1,94

1,13

Ungarische Literatur und Kultur (HU)

-

2,54

1,72

Sport

 

 

 

Sport, Sportwissenschaft

Sportwissenschaft, LA-Bezug (HU)

2,97 (150)

1,74

1,23

Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

 

 

Erziehungswissenschaften

Bildung an Grundschulen mit den Studienfächern

 

 

 

-

Deutsch, LA-Bezug (HU)

0,69 (51)

-

-

-

Mathematik, LA-Bezug (HU)

0,59 (52)

-

-

-

Sachunterricht, LA-Bezug (HU)

0,65 (52)

-

-

-

Sonderpädagogik, LA-Bezug (HU)

1,36 (72)

-

-

-

Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Gebärdensprachpädagogik/Hören und Kommunikation, LA-Bezug (HU)

3,09 (82)

-

-

-

Sport, LA-Bezug (HU)

0,65 (47)

-

-

Bildungs- und Erziehungswissenschaft (FU)

2,95 (155)

-

-

Deaf Studies

4,33 (160)

-

-

Erziehungswissenschaften (HU)

-

1,59

0,83

Grundschulpädagogik, LA-Bezug (FU)

2,53 (180)

-

-

Grundschulpädagogik mit Schwerpunktfach Sonderpädagogik, LA-Bezug (FU)

2,47 (180)

-

-

Rehabilitationspädagogik (HU)

3,20 (160)

-

-

Sonderpädagogik, LA-Bezug (FU)

-

1,38

-

Sonderpädagogik, LA-Bezug (HU)

-

2,08

1,33

Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Gebärdensprachpädagogik/Hören und Kommunikation, LA-Bezug (HU)

-

3,47

-

Politikwissenschaften

Politikwissenschaft (FU)

2,20 (160)

-

0,51

Politikwissenschaft, LA-Option (FU)

-

1,32

0,49

Politikwissenschaft/Sciences Sociales (FU)

1,39 (105)

-

-

Publizistik (FU)

-

1,17

0,72

Psychologie

Psychologie (FU)

2,99 (155)

-

-

Psychologie (HU)

2,99 (157)

-

-

Rechtswissenschaften

Rechtswissenschaften (HU)

-

-

0,55

Sozialwissenschaften

Sozialwissenschaften (HU)

2,05 (155)

-

0,82

Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung (TU)

2,60 (180)

-

-

Wirtschaftswissenschaften

Arbeitslehre, LA-Option (TU)

-

3,42

2,30

Betriebswirtschaftslehre (FU)

1,65 (150)

-

0,44

Betriebswirtschaftslehre (HU)

1,75 (155)

-

0,63

Nachhaltiges Management (TU)

2,36 (180)

-

-

Volkswirtschaftslehre (FU)

1,96 (150)

-

-

Volkswirtschaftslehre (HU)

1,80 (155)

-

0,68

Volkswirtschaftslehre (TU)

2,11 (180)

-

-

Wirtschaftspädagogik (Wirtschaft und Verwaltung), LA-Bezug (HU)

-

1,16

-

Mathematik, Naturwissenschaften

 

 

 

Biologie

Biologie, LA-Option (FU)

3,40 (160)

2,31

1,54

Biologie, LA-Bezug (HU)

3,91 (170)

1,90

1,33

Chemie

Biochemie (FU)

3,66 (160)

-

-

Chemie, LA-Option (FU)

3,29 (160)

1,90

1,40

Chemie, LA-Bezug (HU)

3,82 (170)

2,02

1,43

Chemie (TU)

3,93 (180)

-

-

Chemieingenieurwesen (TU)

3,73 (180)

-

-

Geographie

Geographie, LA-Bezug (HU)

2,51 (160)

1,44

0,94

Geographische Wissenschaften (FU)

2,35 (120)

-

-

Geowissenschaften (ohne Geographie)

Geologische Wissenschaften (FU)

3,26 (150)

-

-

Meteorologie (FU)

3,03 (155)

-

-

Mathematik

Mathematik, LA-Option (FU)

2,65 (180)

1,43

0,86

Mathematik, LA-Bezug (HU)

2,30 (145)

1,50

0,94

Mathematik (TU)

2,29 (180)

-

-

Technomathematik (TU)

2,31 (180)

-

-

Wirtschaftsmathematik (TU)

2,14 (180)

-

-

Mathematik, Naturwissenschaften allgemein

Naturwissenschaften in der Informationsgesellschaft (TU)

2,25 (180)

-

-

Physik, Astronomie

Biophysik (HU)

3,38 (170)

-

-

Physik, LA-Option (FU)

2,73 (165)

1,91

1,24

Physik, LA-Bezug (HU)

2,88 (170)

1,64

1,29

Physik (TU)

2,90 (180)

-

-

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften

 

 

 

Gesundheitswissenschaften allgemein

Gesundheitswissenschaften (Charité)

2,55 (180)

-

-

Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften, Veterinärmedizin

 

 

 

Agrarwissenschaften, Lebensmittel- und Getränketechnologie

Agrarwissenschaften (HU)

2,65 (168)

-

-

Agrar- und Gartenbauwissenschaften, LA-Option (HU)

-

1,54

-

Gartenbauwissenschaften (HU)

2,67 (172)

-

-

Veterinärmedizin

Pferdewissenschaften (FU)

1,53 (150)

-

-

Ingenieurwissenschaften

 

 

 

Architektur

Architektur (TU)

3,38 (180)

-

-

Bauingenieurwesen

Bauingenieurwesen (TU)

3,23 (180)

-

-

Bautechnik, LA-Option (TU)

-

2,22

-

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik (TU)

2,75 (180)

-

-

Elektrotechnik, LA-Option (TU)

-

2,16

-

Informationstechnik, LA-Option (TU)

-

1,93

1,04

Informatik

Bioinformatik (FU)

2,94 (153)

-

-

Informatik, LA-Option (FU)

2,18 (170)

1,71

1,06

Informatik, LA-Bezug (HU)

3,00 (170)

1,59

1,09

Informatik (TU)

2,95 (180)

-

-

Informationsmanagement & Informationstechnologie (HU)

2,74 (170)

-

-

Medieninformatik (TU)

2,55 (180)

-

-

Wirtschaftsinformatik (TU)

2,99 (180)

-

-

Technische Informatik (TU)

3,10 (180)

-

-

Ingenieurwesen allgemein

Biotechnologie (TU)

3,40 (180)

-

-

Brauerei- und Getränketechnologie (TU)

3,36 (180)

-

-

Brauwesen (TU)

2,28 (180)

-

-

Geotechnologie (TU)

2,66 (180)

-

-

Medientechnik (TU)

2,86 (180)

-

-

Medientechnik, LA-Option (TU)

-

1,76

0,81

Maschinenbau, Verfahrenstechnik

Energie- und Prozesstechnik (TU)

3,04 (180)

-

-

Ernährungs-/Lebensmittelwissenschaft, LA-Option (TU)

-

2,06

-

Informationstechnik im Maschinenwesen - Computational Engineering Science (TU)

2,02 (180)

-

-

Lebensmitteltechnologie (TU)

3,11 (180)

-

-

Maschinenbau (TU)

2,10 (180)

-

-

Metalltechnik, LA-Option (TU)

-

2,11

-

Physikalische Ingenieurwissenschaft (TU)

2,19 (180)

-

-

Materialwissenschaft

Werkstoffwissenschaften (TU)

3,84 (180)

-

-

Raumplanung

Landschaftsarchitektur (TU)

3,16 (180)

-

-

Landschaftsplanung und Landschaftsarchitektur (TU)

3,17 (180)

-

-

Land- und Gartenbauwissenschaften, LA-Option (TU)

-

2,16

-

Ökologie und Umweltplanung (TU)

3,66 (240)

-

-

Stadt- und Regionalplanung (TU)

3,37 (180)

-

-

Technischer Umweltschutz (TU)

3,88 (180)

-

-

Verkehrstechnik, Nautik

Verkehrswesen (TU)

2,40 (180)

-

-

Fahrzeugtechnik, LA-Option (TU)

-

1,92

1,00

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen (TU)

2,87 (180)

-

-

Kunst, Kunstwissenschaft

 

 

 

Darstellende Kunst, Film und Fernsehen

Filmwissenschaft (FU)

-

1,18

0,59

Theaterwissenschaft

Theaterwissenschaft (FU)

-

1,53

1,09

Kunst, Kunstwissenschaft allgemein

Kunstgeschichte mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Europa und Amerika (FU)

-

1,28

0,73

-

Afrika (FU)

-

1,40

0,73

-

Ostasien (FU)

-

1,23

-

Kunst- und Bildgeschichte (HU)

-

1,48

0,83

Musik, Musikwissenschaft

Musikwissenschaft (HU)

-

1,31

0,80

b)

Studiengänge mit Abschluss Master

Fächergruppe und
Studienbereich

Studiengang bzw. Studienfach
(Hochschule)

Curricularnormwerte bzw.
Curricularanteile
4

VF 5 (LP)

1. F. 6

2. F. 6

Geisteswissenschaften

 

 

 

Allgemeine und vergleichende Literatur- und Sprachwissenschaft

Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft (FU)

1,39 (120)

-

-

Angewandte Literaturwissenschaft - Gegenwartsliteratur (FU)

1,63 (120)

-

-

Audiokommunikation und -technologie (TU)

1,99 (120)

-

-

Deutschsprachige Literatur mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Ältere Literatur (FU)

1,42 (120)

-

-

-

Neuere Literatur (FU)

1,46 (120)

-

-

Deutsche Literatur (HU)

1,53 (110)

-

-

Europäische Literaturen (HU)

1,88 (110)

-

-

Historische Linguistik (HU)

1,69 (110)

-

-

Kommunikation und Sprache mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Medienwissenschaft (TU)

1,65 (120)

-

-

-

Deutsch als Fremdsprache (TU)

2,40 (120)

-

-

-

Sprach- und Kommunikationswissenschaften (TU)

1,59 (120)

-

-

Linguistik (HU)

1,74 (110)

-

-

Sprachwissenschaft (FU)

1,30 (120)

-

-

Altphilologie (klassische Philologie), Neugriechisch

Altgriechisch, LA (FU, HU)

-

1,13

0,71

Klassische Philologie (FU)

1,42 (120)

-

-

Klassische Philologie (HU)

1,61 (104)

-

-

Latein, LA (FU, HU)

-

1,22

0,76

Neogräzistik (FU)

1,32 (120)

-

-

Anglistik, Amerikanistik

Amerikanistik (HU)

1,72 (110)

-

-

Englisch, LA (FU, HU)

-

1,19

0,81

English Literatures (HU)

1,63 (110)

-

-

English Studies: Literature, Language, Culture (FU)

1,47 (120)

-

-

Nordamerikastudien (FU)

1,93 (120)

-

-

Außereuropäische Sprach- und Kulturwissenschaften

Afrikawissenschaften (HU)

1,31 (110)

-

-

Ägyptologie (FU)

1,00 (120)

-

-

Arabistik (FU)

1,23 (120)

-

-

Chinastudien (FU)

1,46 (120)

-

-

Geschichte und Kulturen Altvorderasiens mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Altorientalistik (FU)

1,12 (120)

-

-

-

Vorderasiatische Archäologie (FU)

1,14 (120)

-

-

Global Studies Programme (HU)

1,62 (113)

-

-

Intellectual Encounters of the Islamicate World (FU)

0,55 (60)

-

-

Iranistik (FU)

1,37 (120)

-

-

Islamwissenschaften (FU)

1,53 (120)

-

-

Japanologie (FU)

1,71 (120)

-

-

Judaistik (FU)

1,66 (120)

-

-

Koreastudien/Ostasienstudien (FU)

1,41 (120)

-

-

Moderne Süd- und Südostasienstudien (HU)

1,57 (113)

-

-

Prähistorische Archäologie (FU)

1,49 (120)

-

-

Semitistik (FU)

1,65 (120)

-

-

Turkologie (FU)

1,37 (120)

-

-

Zentralasien-Studien/Central Asian Studies (HU)

1,59 (113)

-

-

Bibliothekswissenschaft, Dokumentation

Information Science (HU)

1,38 (100)

-

-

Evangelische Theologie, Religionslehre

Evangelische Theologie, LA (HU)

-

1,03

0,62

Geisteswissenschaften allgemein

Geschlechterstudien/Gender Studies (HU)

1,53 (113)

-

-

Kultur- und Medienmanagement (FU)

1,30 (120)

-

-

Medienwissenschaft (HU)

1,35 (103)

-

-

Germanistik (Deutsch, germanische Sprachen ohne Anglistik)

Deutsch, LA (FU, HU)

-

1,15

0,81

Deutsch als Fremdsprache: Kulturvermittlung (FU)

1,53 (120)

-

-

Niederlandistik im internationalen Kontext (FU)

1,33 (120)

-

-

Skandinavistik/Nordeuropa-Studien (HU)

1,73 (110)

-

-

Geschichte

Archäologie und Kulturgeschichte Nordostafrikas (HU)

1,44 (107)

-

-

European History (HU)

1,43 (107)

-

-

Geschichtswissenschaften (HU)

1,44 (107)

-

-

Geschichte, LA (FU, HU)

-

1,13

0,80

Geschichte und Kultur der Wissenschaft und Technik (TU)

2,23 (120)

-

-

Geschichtswissenschaften (FU)

1,52 (120)

-

-

Global History (FU, HU)

1,39 (120)

-

-

Historische Urbanistik/Historical Urban Studies (TU)

2,27 (120)

-

-

Klassische Archäologie (FU)

1,40 (120)

-

-

Klassische Archäologie (HU)

1,52 (110)

-

-

Public History (FU)

1,19 (120)

-

-

Katholische Theologie, Religionslehre

Katholische Theologie, LA (FU)

-

-

0,82

Kulturwissenschaften i.e.S.

Europäische Ethnologie (HU)

1,85 (110)

-

-

Kulturwissenschaft (HU)

1,67 (110)

-

-

Kulturen und Literaturen Mittel- und Osteuropas (HU)

1,65 (110)

-

-

Sozial- und Kulturanthropologie (FU)

1,46 (120)

-

-

Philosophie

Ethik/Philosophie, LA (FU)

-

1,19

0,87

Geschichte, Theorie und Praxis der Jüdisch-Christlichen Beziehungen/Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studiengang (FU)

1,32 (120)

-

-

Philosophie/Ethik, LA (HU)

-

1,19

0,75

Philosophie (FU)

1,43 (120)

-

-

Philosophie (HU)

1,39 (110)

-

-

Philosophie des Wissens und der Wissenschaften (TU)

1,71 (120)

-

-

Religion und Kultur/Religion and Culture (HU)

1,46 (110)

-

-

Religionswissenschaft (FU)

1,47 (120)

-

-

Romanistik

Euromaster für Französische und Frankophone Studien (Master Européen en Études Françaises et Francophones) (HU)

1,91 (110)

-

-

Französisch, LA (FU, HU)

-

1,19

0,81

Italienisch, LA (FU, HU)

-

1,19

0,81

Romanische Kulturen (HU)

1,93 (110)

-

-

Romanische Literaturwissenschaft (FU)

1,42 (120)

-

-

Spanisch, LA (FU, HU)

-

1,19

0,81

Slawistik, Baltistik, Finno-Ugristik

Russisch, LA (HU)

-

1,04

0,63

Slawische Sprachen (HU)

1,81 (110)

-

-

Sport

 

 

 

Sport, Sportwissenschaft

Sport, LA (HU)

-

1,46

1,12

Sportwissenschaft (HU)

1,67 (100)

-

-

Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

 

 

Erziehungswissenschaften

Bildungswissenschaft - Organisation und Beratung (TU)

2,05 (120)

-

-

Bildungswissenschaften (FU)

1,30 (120)

-

-

Erwachsenenbildung/Lebenslanges Lernen (HU)

1,46 (110)

-

-

Erziehungswissenschaften (HU)

1,47 (110)

-

-

Gebärdensprachdolmetschen (HU)

2,26 (115)

-

-

Lehramt an Grundschulen (FU)

2,16 (120)

-

-

Lehramt an Grundschulen (Qg), LA (HU)

2,33 (115)

-

-

Lehramt an Grundschulen (Qn), LA (HU)

2,38 (115)

-

-

Lehramt an Grundschulen mit den Studienfächern

 

 

 

-

Deutsch, LA (HU)

0,63 (28)

-

-

-

Mathematik, LA (HU)

0,57 (29)

-

-

-

Sachunterricht mit Schwerpunkt Gesellschaftswissenschaften, LA (HU)

0,62 (30)

-

-

-

Sachunterricht mit Schwerpunkt Naturwissenschaften, LA (HU)

0,66 (30)

-

-

-

Sonderpädagogik, LA (HU)

0,96 (48)

-

-

-

Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Gebärdensprachpädagogik/Hören und Kommunikation, LA (HU)

0,90 (48)

-

-

-

Sport, LA (HU)

0,46 (23)

-

-

Rehabilitationspädagogik (HU)

1,72 (103)

-

-

Sonderpädagogik, LA (HU)

-

1,73

1,33

Sonderpädagogik mit den Fachrichtungen Gebärdensprachpädagogik/Hören und Kommunikation, LA (HU)

-

1,60

-

Politikwissenschaften

Affaires Internationales/Affaires Européennes (FU)

0,71 (62)

-

-

Global Communication and International Journalism (FU)

1,58 (120)

-

-

Interdisziplinäre Antisemitismusforschung (TU)

1,34 (120)

-

-

Internationale Beziehungen (Kooperation FU, HU und Universität Potsdam)

1,59 (120)

-

-

Medien und Politische Kommunikation (FU)

1,59 (120)

-

-

Politikwissenschaft (FU)

1,43 (120)

-

-

Politik/Politische Bildung, LA (FU)

-

1,27

0,88

Public Policy and Management (FU)

0,96 (60)

-

-

Publizistik und Kommunikationswissenschaft (FU)

1,67 (120)

-

-

Sozialwissenschaften (Euromasters) (HU)

1,74 (120)

-

-

Sozialwissenschaften (Trans-Atlantic Masters) (HU)

1,74 (120)

-

-

Psychologie

Mind and Brain - Track Brain (HU)

1,71 (105)

-

-

Mind and Brain - Track Mind (HU)

1,69 (105)

-

-

Psychologie (HU)

1,76 (110)

-

-

Psychologie mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Sozial-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie (FU)

1,68 (120)

-

-

-

Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie (FU)

1,71 (120)

-

-

Rechtswissenschaften

Europäisches Recht und Rechtsvergleich (HU)

0,74 (57)

-

-

International Criminal Justice (HU)

0,63 (60)

-

-

Rechtsvergleichende Studien zum deutschen, europäischen und chinesischen Recht (HU)

1,21 (110)

-

-

Regionalwissenschaften

British Studies (HU)

1,99 (110)

-

-

Interdisziplinäre Lateinamerikastudien (FU)

1,87 (120)

-

-

Osteuropastudien (FU)

1,64 (120)

-

-

Sozialwissenschaften

Research Training Program in Social Sciences (HU)

0,83 (55)

-

-

Sozialwissenschaften (HU)

1,57 (110)

-

-

Deutsch-Türkischer Masterstudiengang Sozialwissenschaften/German-Turkish Masters Program in Social Sciences (HU)

1,89 (120)

-

-

Soziologie - Europäische Gesellschaften (FU)

1,73 (120)

-

-

Soziologie technikwissenschaftlicher Richtung (TU)

1,70 (120)

-

-

Wissenschaftsforschung (HU)

1,40 (110)

-

-

Wirtschaftswissenschaften

Arbeitslehre, LA (TU)

-

2,52

1,62

Betriebliches Rechnungswesen, LA (HU)

-

-

0,54

Betriebswirtschaftslehre (HU)

1,43 (110)

-

-

Economics (FU)

1,40 (120)

-

-

Economics and Management Science (MEMS) (HU)

1,43 (110)

-

-

Finance, Accounting and Taxation (FU)

1,57 (120)

-

-

Industrial and Network Economics (TU)

1,46 (120)

-

-

Innovation Management and Entrepreneurship (TU)

1,68 (120)

-

-

Management und Marketing (FU)

2,02 (120)

-

-

Public Economics (FU)

1,33 (120)

-

-

Volkswirtschaftslehre (HU)

1,37 (110)

-

-

Wirtschaftspädagogik (Wirtschaft und Verwaltung), LA (HU)

-

1,04

-

Mathematik, Naturwissenschaften

 

 

 

Biologie

Biodiversität, Evolution und Ökologie (FU)

2,34 (120)

-

-

Biochemie (FU)

2,84 (120)

-

-

Biologie (FU)

2,43 (120)

-

-

Biologie, LA (FU, HU)

-

1,44

1,08

Biologische Chemie (TU)

2,37 (120)

-

-

Molekulare Lebenswissenschaft (HU)

2,37 (120)

-

-

Organismische Biologie und Evolution (HU)

2,36 (120)

-

-

Chemie

Chemie (FU, TU)

2,12 (120)

-

-

Chemie (HU)

1,99 (113)

-

-

Chemie, LA (FU, HU)

-

1,23

0,80

Chemieingenieurswesen (TU)

2,44 (120)

-

-

Polymer Science (Kooperation FU, HU, TU und Universität Potsdam)

2,65 (120)

-

-

Geographie

Environment Earth Science (FU)

1,63 (90)

-

-

Geografische Entwicklungsforschung (FU)

2,02 (120)

-

-

Geografische Umweltforschung (FU)

2,12 (120)

-

-

Geographie, LA (HU)

-

1,22

0,79

Global Change Geography (HU)

1,98 (110)

-

-

Landschaftsarchäologie (FU)

1,90 (120)

-

-

Urbane Geographien - Humangeographie (HU)

2,12 (110)

-

-

Geowissenschaften (ohne Geographie)

Geologische Wissenschaften (FU)

2,16 (120)

-

-

Meteorologie (FU)

1,96 (120)

-

-

Mathematik

Computational Science (FU)

1,83 (120)

-

-

Mathematik (FU)

1,53 (120)

-

-

Mathematik (HU)

1,32 (100)

-

-

Mathematik (TU)

1,78 (120)

-

-

Mathematik, LA (FU, HU)

-

1,21

0,78

Scientific Computing (TU)

1,30 (120)

-

-

Statistik (Kooperation FU, HU, TU und Charité)

1,40 (110)

-

-

Technomathematik (TU)

1,54 (120)

-

-

Wirtschaftsmathematik (TU)

1,68 (120)

-

-

Computational Neuroscience (Kooperation HU und TU)

1,46 (120)

-

-

Mathematik, Naturwissenschaften allgemein

Social Cognitive and Affective Neuroscience (FU)

1,53 (120)

-

-

Physik, Astronomie

Biophysik (HU)

2,38 (120)

-

-

Optical Sciences (HU)

1,83 (110)

-

-

Physik (FU)

1,75 (120)

-

-

Physik (HU)

1,74 (110)

-

-

Physik (TU)

1,83 (120)

-

-

Physik, LA (FU, HU)

-

1,33

0,83

Pharmazie

Pharmazeutische Forschung (FU)

0,97 (60)

-

-

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften

 

 

 

Gesundheitswissenschaften allgemein

Health Professions Education (Charité)

2,23 (120)

-

-

Public Health (Charité)

1,76 (120)

-

-

Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften, Veterinärmedizin

 

 

 

Agrarwissenschaften, Lebensmittel- und Getränketechnologie

Agrarwirtschaft, LA (HU)

-

1,15

-

Agricultural Economics (HU)

1,69 (98)

-

-

Fish Biology, Fisheries and Aquaculture (HU)

2,11 (111)

-

-

Horticultural Sciences (HU)

1,93 (112)

-

-

Integrated Natural Resource Management (HU)

1,92 (111)

-

-

Prozess- und Qualitätsmanagement in Landwirtschaft und Gartenbau (HU)

1,70 (111)

-

-

Rural Development (HU)

2,15 (119)

-

-

Ingenieurwissenschaften

 

 

 

Architektur

Architecture - Typology (TU)

2,35 (120)

-

-

Architektur (TU)

2,35 (120)

-

-

Denkmalpflege (TU)

3,50 (120)

-

-

Historische Bauforschung und Denkmalpflege (TU)

2,40 (120)

-

-

Urban Design (TU)

2,51 (120)

-

-

Bauingenieurwesen

Bauingenieurwesen (TU)

2,36 (120)

-

-

Bautechnik, LA (TU)

-

1,93

-

Elektrotechnik und Informationstechnik

Computer Engineering (TU)

1,58 (120)

-

-

Elektrotechnik (TU)

1,51 (120)

-

-

Elektrotechnik, LA (TU)

-

1,89

-

Elektrotechnik/Informationstechnik als Quereinstieg, LA (TU)

-

2,22

-

Informationstechnik, LA (TU)

-

1,65

0,66

Informatik

Bioinformatik (FU)

1,96 (120)

-

-

Computational Neuroscience (Kooperation TU und HU)

1,46 (120)

-

-

Computer Science (TU)

1,51 (120)

-

-

Informatik (FU)

1,85 (120)

-

-

Informatik (HU)

2,00 (113)

-

-

Informatik (TU)

1,51 (120)

-

-

Informatik, LA (FU, HU)

-

1,28

0,93

Medieninformatik (Kooperation TU, FU und HU)

1,79 (120)

-

-

Wirtschaftsinformatik (FU)

2,08 (120)

-

-

Wirtschaftsinformatik (HU)

1,77 (110)

-

-

Wirtschaftsinformatik (TU)

2,14 (120)

-

-

Ingenieurwesen allgemein

Biotechnologie (TU)

2,15 (120)

-

-

Brauerei- und Getränketechnologie (TU)

1,81 (120)

-

-

Environmental Policy and Planning (Kooperation FU und TU)

1,30 (120)

-

-

Geotechnologie (TU)

2,02 (120)

-

-

Human Factors (TU)

2,21 (120)

-

-

Lebensmitteltechnologie (TU)

2,00 (120)

-

-

Medientechnik, LA (TU)

-

1,61

0,60

Patentingenieurwesen (TU)

2,44 (120)

-

-

Process Energy and Environmental Systems Engineering/Prozess-, Energie- und Umweltsystemtechnik (TU)

2,07 (120)

-

-

Maschinenbau/Verfahrenstechnik

Biomedizinische Technik (TU)

2,11 (120)

-

-

Energie- und Verfahrenstechnik (TU)

2,13 (120)

-

-

Ernährungswissenschaft/Lebensmittelwissenschaft, LA (TU)

-

1,63

-

Gebäudetechnik (TU)

1,65 (120)

-

-

Gebäudeenergiesysteme (TU)

1,91 (120)

-

-

Informationstechnik im Maschinenwesen - Computational Engineering Science (TU)

2,78 (120)

-

-

Maschinenbau (TU)

2,47 (120)

-

-

Metalltechnik, LA (TU)

-

2,13

-

Physikalische Ingenieurwissenschaft (TU)

2,26 (120)

-

-

Produktionstechnik (TU)

2,16 (120)

-

-

Regenerative Energiesysteme (TU)

2,20 (120)

-

-

Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

Werkstoffwissenschaften (TU)

1,97 (120)

-

-

Raumplanung

Environmental Planing (Umweltplanung) (TU)

2,39 (120)

-

-

Land- und Gartenbauwissenschaften/Landschaftsgestaltung, LA (TU)

-

1,90

-

Landschaftsarchitektur (TU)

2,45 (120)

-

-

Ökologie und Umweltplanung (TU)

1,10 (120)

-

-

Stadt- und Regionalplanung (TU)

2,40 (120)

-

-

Stadtökologie/Urban Ecosystem Science (TU)

2,29 (120)

-

-

Technischer Umweltschutz (TU)

2,36 (120)

-

-

Verkehrstechnik, Nautik

Automotive Systems (TU)

2,04 (120)

-

-

Fahrzeugtechnik (TU)

2,22 (120)

-

-

Fahrzeugtechnik, LA (TU)

-

1,59

0,57

Luft- und Raumfahrttechnik (TU)

2,30 (120)

-

-

Planung und Betrieb im Verkehrswesen (TU)

2,30 (120)

-

-

Schiffs- und Meerestechnik (TU)

2,27 (120)

-

-

Vermessungswesen

Geodesy and Geoinformation Science (TU)

2,36 (120)

-

-

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen (TU)

1,89 (120)

-

-

Kunst, Kunstwissenschaft

 

 

 

Darstellende Kunst,

Filmwissenschaft (FU)

1,38 (120)

-

-

Film und Fernsehen, Theaterwissenschaft

Tanzwissenschaft (FU)

1,46 (120)

-

-

Theaterwissenschaft (FU)

1,49 (120)

-

-

Kunst, Kunstwissenschaft allgemein

Kunstgeschichte im globalen Kontext mit den Schwerpunkten

 

 

 

-

Afrika (FU)

1,61 (120)

-

-

-

Europa und Amerika (FU)

1,61 (120)

-

-

-

Ostasien (FU)

1,61 (120)

-

-

Kunst- und Bildgeschichte (HU)

1,34 (100)

-

-

Kunstwissenschaft und Kunsttechnologie (TU)

1,80 (120)

-

-

Musik, Musikwissenschaft

Musikwissenschaft (FU)

1,46 (120)

-

-

Musikwissenschaft (HU)

1,55 (110)

-

-

 

Abkürzungen:

LA

lehramtsbezogener Masterstudiengang

 

LA-Bezug

Studienfach mit Lehramtsbezug (in Kombinationsbachelorstudiengängen)

 

LA-Option

Studienfach mit Lehramtsoption (in Kombinationsbachelorstudiengängen)

 

FU

Freie Universität Berlin

 

HU

Humboldt-Universität zu Berlin

 

TU

Technische Universität Berlin

 

Charité

Charité - Universitätsmedizin Berlin

II.

Fachhochschulen

a)

Studiengänge mit Abschluss Bachelor

Fächergruppe und
Studienbereich

Studiengang (Hochschule)

Curricular-
normwert (LP)

Geisteswissenschaften

 

Geisteswissenschaften allgemein

Museumskunde (HTW)

4,45 (180)

Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

Erziehungswissenschaften

Erziehung und Bildung im Kindesalter (ASH)

5,30 (210)

Rechtswissenschaften

Öffentliche Verwaltung - Fernstudium (HWR)

1,81 (180)

Öffentliche Verwaltung (HWR)

3,93 (210)

Recht (Ius) (HWR)

3,83 (180)

Recht im Unternehmen (HWR)

3,90 (210)

Sicherheitsmanagement (HWR)

4,50 (210)

Wirtschaftsrecht (HWR)

4,76 (210)

Wirtschaftsrecht (HTW)

4,65 (210)

Sozialwesen

Soziale Arbeit (ASH)

5,61 (210)

Soziale Arbeit/BASA, Online-Fernstudiengang (ASH)

5,65 (210)

Wirtschaftswissenschaften

Betriebswirtschaftslehre (BHT)

4,50 (210)

Betriebswirtschaftslehre (HTW)

4,58 (210)

Betriebswirtschaftslehre - Digitale Wirtschaft (BHT)

5,20 (210)

Betriebswirtschaftslehre - Fernstudium (HTW)

3,27 (180)

Business Administration (HWR)

4,76 (210)

Business Administration - Teilzeitstudium (HWR)

4,71 (180)

Economics (HWR)

4,72 (210)

Immobilienwirtschaft (HTW)

4,63 (210)

International Business (HTW)

4,70 (210)

International Business Administration Exchange (HWR)

5,36 (240)

International Business Management (HWR)

5,89 (240)

Internationales Management, deutsch-französischer Studiengang (HWR)

4,15 (210)

Unternehmensgründung und -nachfolge - berufsbegleitend (HWR)

4,80 (210)

Wirtschaft und Politik (HTW)

4,67 (210)

Wirtschaftskommunikation (HTW)

4,10 (180)

Verwaltungswissenschaften

Public und Nonprofit Management (HWR in Kooperation mit HTW)

4,05 (180)

Mathematik, Naturwissenschaften

 

Mathematik

Mathematik (BHT)

5,60 (210)

Wirtschaftsmathematik (HTW)

5,10 (210)

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften

 

Gesundheitswissenschaften allgemein

Gesundheits- und Pflegemanagement (ASH)

5,10 (180)

Physiotherapie/Ergotherapie (ASH)

5,87 (210)

Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften

 

Agrarwissenschaft, Lebensmittel- und Getränketechnologie

Gartenbauliche Phytotechnologie (BHT)

5,45 (210)

Lebensmitteltechnologie (BHT)

5,58 (210)

Landespflege, Umweltgestaltung

Landschaftsarchitektur (BHT)

5,45 (210)

Ingenieurwissenschaften

 

Architektur

Architektur (BHT)

5,10 (180)

Bauingenieurwesen

Bauingenieurwesen (BHT)

5,20 (210)

Bauingenieurwesen (HTW)

4,95 (180)

Umweltingenieurwesen/Bau (BHT)

5,07 (210)

Elektrotechnik und Informationstechnik

Computer Engineering (HTW)

4,83 (180)

Elektromobilität (BHT)

5,50 (210)

Elektrotechnik (BHT)

5,51 (210)

Elektrotechnik (HTW)

4,80 (180)

Gesundheitselektronik (HTW)

4,83 (180)

Humanoide Robotik (BHT)

4,73 (180)

Informations- und Kommunikationstechnik (HTW)

5,00 (180)

Mikrosystemtechnik (HTW)

4,93 (180)

Technische Informatik - Embedded Systems (BHT)

5,40 (210)

Informatik

Angewandte Informatik (HTW)

5,02 (180)

Digital Business and Information Systems (BHT)

5,15 (210)

Informatik und Wirtschaft (HTW)

4,75 (180)

Medieninformatik (BHT)

4,93 (180)

Medieninformatik Online (BHT)

4,76 (180)

Medieninformatik, internationaler Studiengang (HTW)

4,95 (180)

Umweltinformatik (HTW)

4,95 (180)

Verwaltungsinformatik (HWR)

4,40 (210)

Wirtschaftsinformatik (HTW)

4,75 (180)

Wirtschaftsinformatik (HWR)

5,66 (210)

Wirtschaftsinformatik Online (BHT)

4,76 (180)

Ingenieurwesen allgemein

Facility Management (HTW in Kooperation mit BHT)

4,85 (180)

Ingenieurinformatik (HTW)

4,95 (180)

Mechatronik (BHT)

5,10 (210)

Screen Based Media (BHT)

5,55 (210)

Regenerative Energien (HTW)

5,60 (210)

Veranstaltungstechnik und -management (BHT)

5,28 (210)

Maschinenbau/Verfahrenstechnik

Augenoptik/Optometrie (BHT)

5,87 (210)

Bekleidungstechnik/Konfektion (HTW)

5,67 (210)

Biotechnologie (BHT)

5,35 (180)

Druck- und Medientechnik (BHT)

4,90 (180)

Gebäudeenergie- und -informationstechnik (HTW)

5,60 (210)

Gebäude- und Energietechnik (BHT)

4,70 (180)

Life Science Engineering (HTW)

4,95 (180)

Maschinenbau (HTW)

4,95 (180)

Maschinenbau - Fernstudium (HTW)

3,95 (180)

Maschinenbau (BHT)

5,16 (210)

Pharma- und Chemietechnik (BHT)

4,98 (210)

Physikalische Technik - Medizinphysik (BHT)

4,55 (180)

Theater- und Veranstaltungstechnik (BHT)

5,38 (210)

Theater- und Veranstaltungstechnik und -management (BHT)

5,33 (210)

Verfahrens- und Umwelttechnik (BHT)

5,21 (210)

Verpackungstechnik/Packaging Technology (BHT)

4,83 (210)

Verkehrstechnik, Nautik

Fahrzeugtechnik (HTW)

4,95 (180)

Vermessungswesen

Geoinformation (BHT)

4,70 (180)

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen (HTW)

5,28 (210)

Wirtschaftsingenieurwesen - Fernstudium (HTW)

3,67 (180)

Wirtschaftsingenieur/in - Umwelt und Nachhaltigkeit (BHT in Kooperation mit HWR)

5,10 (210)

Wirtschaftsingenieurwesen/Bau (BHT)

5,18 (210)

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau (BHT)

5,25 (210)

Wirtschaftsingenieurwesen Online (BHT)

4,70 (210)

Kunst, Kunstwissenschaft

 

Gestaltung

Game Design (HTW)

5,67 (210)

Industrial Design (HTW)

5,57 (210)

Kommunikationsdesign (HTW)

6,43 (240)

Modedesign (HTW)

5,67 (210)

Kunst, Kunstwissenschaft allgemein

Konservierung und Restauration/Grabungstechnik (HTW)

5,40 (210)

b)

Studiengänge mit Abschluss Master

Fächergruppe und
Studienbereich

Studiengang (Hochschule)

Curricular-
normwert (LP)

Geisteswissenschaften

 

Geisteswissenschaften allgemein

Museumsmanagement und -kommunikation (HTW)

4,20 (120)

Geschichte

Landschaftsarchäologie (HTW in Kooperation mit FU)

2,18 (90)

Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

 

Rechtswissenschaften

Immobilien- und Vollstreckungsrecht (HWR)

1,15 (90)

International Security Management (HWR)

1,35 (120)

Recht für die öffentliche Verwaltung (HWR)

2,43 (120)

Unternehmensrecht im internationalen Kontext (HWR)

1,39 (90)

Wirtschaftsrecht (HTW)

1,64 (90)

Sozialwesen

Praxisforschung in Sozialer Arbeit und Pädagogik (ASH)

2,55 (90)

Wirtschaftswissenschaften

Arbeits- und Personalmanagement (HTW)

1,64 (90)

Finance, Accounting, Controlling und Taxation (HWR)

1,31 (90)

Finance, Accounting, Corporate Law and Taxation (HTW)

1,65 (90)

Global Supply Chain and Operations Management (HWR)

1,31 (90)

Industrial Sales and Innovation Management (HTW)

1,63 (90)

International Accounting and Controlling (HWR)

1,56 (90)

International and Development Economics (HTW)

1,65 (90)

International Business (HTW)

1,64 (90)

International Business and Consulting (HWR)

1,73 (90)

International Economics (HWR)

1,39 (90)

International Finance (HWR)

1,39 (90)

International Marketing Management (HWR)

1,39 (90)

Internationales Management, deutsch-französischer Studiengang (HWR)

0,78 (90)

Management und Consulting (BHT)

1,50 (90)

Marketing Management (HWR)

1,31 (90)

Political Economy of European Integration (HWR)

1,39 (90)

Wirtschaftskommunikation (HTW)

2,53 (120)

Wirtschaftsingenieurwesen mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt

Wirtschaftsingenieurwesen/Projektmanagement (BHT)

2,20 (90)

Verwaltungswissenschaften

Nonprofit Management und Public Governance (HWR in Kooperation mit HTW)

2,73 (120)

Mathematik, Naturwissenschaften

 

Mathematik

Finanzdienstleistungen/Risikomanagement (HTW)

2,00 (90)

Humanmedizin/Gesundheitswissenschaften

 

Gesundheitswissenschaften allgemein

Management und Qualitätsentwicklung im Gesundheitswesen (ASH)

3,02 (120)

Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften

 

Agrarwissenschaften, Lebensmittel- und Getränketechnologie

Lebensmitteltechnologie (BHT)

2,38 (90)

Urbanes Pflanzen- und Freiraummanagement (BHT)

2,20 (90)

Ingenieurwissenschaften

 

 

Architektur

Architektur (BHT)

3,15 (120)

Planung nachhaltiger Gebäude (BHT)

3,30 (120)

Bauingenieurwesen

Bauingenieurwesen (HTW)

3,30 (120)

Construction and Real Estate Management (HTW in internationaler Kooperation)

2,40 (120)

Konstruktiver Hoch- und Ingenieurbau (BHT)

2,53 (90)

Urbane Infrastrukturplanung - Verkehr und Wasser (BHT)

2,45 (90)

Elektrotechnik und Informationstechnik

Computer Engineering (HTW)

3,13 (120)

Elektrotechnik (HTW)

2,88 (120)

Energie- und Automatisierungssysteme (BHT)

2,10 (90)

Informations- und Kommunikationstechnik (HTW)

3,13 (120)

Information and Communications Engineering (BHT)

1,75 (90)

Mikrosystemtechnik (HTW)

2,95 (120)

Technische Informatik - Embedded Systems (BHT)

2,15 (90)

Informatik

Angewandte Informatik (HTW)

3,15 (120)

Betriebliche Umweltinformatik (HTW)

4,30 (120)

Business Intelligence and Process Management (HWR)

2,20 (90)

Data Science (BHT)

2,60 (120)

Medieninformatik (BHT)

2,65 (120)

Medieninformatik - Online (BHT)

2,75 (120)

Medieninformatik, internationaler Studiengang (HTW)

3,05 (120)

Wirtschaftsinformatik (HTW)

2,85 (120)

Ingenieurwesen allgemein

Facility Management (HTW in Kooperation mit BHT)

2,65 (120)

Mechatronik (BHT)

1,95 (90)

Regenerative Energien (HTW)

2,30 (90)

Veranstaltungstechnik und -management (BHT)

1,95 (90)

Maschinenbau/Verfahrenstechnik

Augenoptik/Optometrie (BHT)

1,98 (90)

Bekleidungstechnik/Konfektion (HTW)

2,48 (90)

Biotechnologie (BHT)

2,25 (120)

Druck- und Medientechnik (BHT)

2,65 (120)

Gebäudeenergie- und Informationstechnik (HTW)

2,25 (90)

Gebäudetechnik und Energiemanagement (BHT)

3,60 (120)

Life Science Engineering (HTW)

4,20 (120)

Maschinenbau (HTW)

3,30 (120)

Maschinenbau - Konstruktionstechnik (BHT)

1,96 (90)

Maschinenbau - Erneuerbare Energien (BHT)

2,14 (90)

Maschinenbau - Produktionssysteme (BHT)

1,98 (90)

Mathematik - Computational Engineering (BHT)

2,35 (90)

Pharma- und Chemietechnik (BHT)

1,93 (90)

Physikalische Technik/Medizinphysik (BHT)

2,38 (120)

Verfahrenstechnik (BHT)

2,19 (90)

Verpackungstechnik (BHT)

2,25 (90)

Vermessungswesen

Geoinformation (BHT)

2,90 (120)

Umweltinformation - GIS (BHT)

2,53 (120)

Verkehrstechnik, Nautik

Fahrzeugtechnik (HTW)

2,78 (120)

Wirtschaftsingenieurwesen

Business Administration and Engineering (HTW)

1,70 (90)

Wirtschaftsingenieurwesen (HTW)

2,15 (90)

Wirtschaftsingenieurwesen/Bautechnik und -management (BHT)

2,40 (90)

Wirtschaftsingenieur/in - Energie und Umweltressourcen (BHT in Kooperation mit HWR)

1,78 (90)

Wirtschaftsingenieurwesen/Maschinenbau (BHT)

2,45 (90)

Kunst, Kunstwissenschaft

 

Gestaltung

Modedesign (HTW)

2,48 (90)

Kunst, Kunstwissenschaft allgemein

Konservierung und Restaurierung (HTW)

3,15 (120)

 

Abkürzungen:

ASH

„Alice-Salomon“-Hochschule für Sozialarbeit und Sozialpädagogik Berlin

 

BHT

Beuth-Hochschule für Technik Berlin

 

HTW

Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

 

HWR

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

III.

Bildung von Curricularanteilen in Studiengängen mit Abschluss Bachelor oder Master ( § 13 Absatz 3 und 4 )

1.

Verfahren

Der Curricularnormwert (CNW) eines Studienganges ergibt sich als Summe der Curricularanteile (CA) der einzelnen nach Studien- und Prüfungsordnung erforderlichen Lehrveranstaltungen und der Betreuungsfaktoren bei Wahlveranstaltungen und Studienabschlussarbeiten. Für die Ermittlung der Lehrnachfrage in den einzelnen Lehreinheiten und die Bildung von Curricularanteilen gilt:

 

CA p = Σ k (v pk · f k / g k ) + Σ k b k

 

CA q = Σ k (v qk · f k / g k )

2.

Verzeichnis der benutzten Symbole:

b k :

Für die Lehrveranstaltungsart k festgesetzter Betreuungsfaktor, der das Maß der durchschnittlichen Inanspruchnahme der Lehrperson durch die Betreuung einer Wahlveranstaltung oder Studienabschlussarbeit, gemessen in Deputatstunden, ausdrückt

CA p :

Anteil am Curricularnormwert (Curricularanteil) des zugeordneten Studiengangs p, der auf die Lehreinheit entfällt ( § 13 Absatz 4 )

CA q :

Anteil am Curricularnormwert (Curricularanteil) des nicht zugeordneten Studiengangs q, der von der Lehreinheit als Dienstleistung zu erbringen ist ( § 13 Absatz 4 )

f k :

Für die Lehrveranstaltungsart k festgesetzter Anrechnungsfaktor, der das Maß der durchschnittlichen Inanspruchnahme der Lehrperson durch Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung und Prüfungsaufwand für eine Lehrveranstaltungsstunde ausdrückt

g k :

Für die jeweilige Lehrveranstaltungsart angesetzte Gruppengröße bzw. Betreuungsrelation

v pk :

Anzahl der Stunden der Lehrveranstaltungsart k, die eine Studentin bzw. ein Student des zugeordneten Studienganges p während des gesamten Studiums in der Lehreinheit nachfragt, gemessen in Semesterwochenstunden (SWS)

v qk :

Anzahl der Stunden der Lehrveranstaltungsart k, die eine Studentin bzw. ein Student des nicht zugeordneten Studienganges q während des gesamten Studiums in der Lehreinheit nachfragt, gemessen in Semesterwochenstunden (SWS)

3.

Festlegung der Veranstaltungsarten (k), Anrechnungsfaktoren (f), Betreuungsrelationen (g) und Betreuungsfaktoren (b)

Lehrveranstaltungstyp A

Beschreibung: Klassische Frontallehrveranstaltung zur Vermittlung von Fakten und Methoden mit kurzen Interaktionen zwischen Lehrenden und Studierenden, Übungsanteile sind möglich

k = 1

Vorlesung in rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Bachelorstudiengängen, Serviceveranstaltung für rechts, -wirtschafts-, sozial-, natur- und ingenieurwissenschaftliche Bachelorstudiengänge

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

180

k = 2

Vorlesung in rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Masterstudiengängen, Vorlesungen in Bachelorstudiengängen (außer rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fächer)

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

120

k = 3

Vorlesung in Masterstudiengängen (außer rechts-, wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Fächer)

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

90

k = 4

Grundkurs, Einführungskurs, Vorlesung mit unmittelbarer studienbegleitender Prüfung, Vertiefungsvorlesung, Wahlpflichtvorlesung, Lehrvortrag an Fachhochschulen, Übung, Klausurübung, Repetitorium

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

60

k = 5

Seminaristischer Lehrvortrag an Fachhochschulen

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

40

Lehrveranstaltungstyp B

Beschreibung: Veranstaltung mit aktiven Beiträgen der Studierenden (die Veranstaltungsarten k = 6 bis k = 8 sind nur in Verbindung mit oder aufbauend auf Veranstaltungstyp A vorzusehen)

k = 6

Seminar, Proseminar, Übung in Natur- und Ingenieurwissenschaften, Methodenübung, Konversationsübung, Integrierte Veranstaltung, Lernwerkstatt, Kolloquium

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

30

k = 7

Seminaristischer Unterricht

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

35

k = 8

Übung an Fachhochschulen

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

20

k = 9

Seminar am PC mit Anwendung von Spezialsoftware

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

20

k = 10

Praxisübung in Klinischer Psychologie

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

10

Lehrveranstaltungstyp C

Beschreibung: Veranstaltung mit intensiver Interaktion zwischen Lehrenden und Studierenden, Erarbeitung vorwiegend neuer Problemstellungen mit wissenschaftlichen Methoden im Wechsel von Vortrag und Diskussion; Studenten erarbeiten selbständig längere Beiträge, präsentieren Lösungen und referieren über eigene oder fremde Arbeiten (die Anzahl der Lehrveranstaltungen in Lehrveranstaltungstyp C darf je Studiengang - Bachelor oder Master - an Universitäten höchstens acht, an Fachhochschulen höchstens fünf betragen)

k = 11

An Universitäten: Hauptseminar, Oberseminar, Projektseminar, Vertiefungsseminar, Praxisseminar, Lehrforschungsprojekt, Lektürekurs, Action-Learning, Abschlusskolloquium

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

15

k = 12

An Fachhochschulen: Seminar, Projektseminar, Vertiefungsseminar, Action-Learning, Abschlusskolloquium

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

20

Lehrveranstaltungstyp D

Beschreibung: Veranstaltung mit weitgehend selbständiger (Gruppen-)Arbeit der Studierenden, Erwerb und Vertiefung von Kenntnissen durch Bearbeitung wissenschaftlicher, praktischer oder experimenteller Aufgaben; Lehrender leitet die Studierenden an; Studierende fuhren Beobachtungen, Arbeiten und Versuche durch, wenden ihre Kenntnisse an, ziehen wissenschaftliche Schlussfolgerungen

k = 13

Projektmodul, problemorientiertes Lernen

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,5

 

 

Betreuungsrelation:

20

k = 14

An Universitäten: internes Praktikum in Natur- und Ingenieurwissenschaften, künstlerischer Gruppenunterricht, Geländepraktikum, Schulpraktikum

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,5

 

 

Betreuungsrelation:

15

k = 15

An Universitäten: Laborpraktikum Arbeitssicherheit, sicherheitsrelevantes Praktikum, Grabung

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,5

 

 

Betreuungsrelation:

12

k = 16

An Fachhochschulen: Praktische Übung, Laborpraktikum, Studioarbeit

 

 

Anrechnungsfaktor:

1,0

 

 

Betreuungsrelation:

20

k = 17

Kleingruppenprojekt, betreutes externes Praktikum

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,1

 

 

Betreuungsrelation:

5

k = 18

Exkursion

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,3

 

 

Betreuungsrelation:

15-30

Lehrveranstaltungstyp E

Beschreibung: Veranstaltung zum Üben und Trainieren praktischer Fähigkeiten mit geringerem Vorbereitungsaufwand für Lehrende

k = 19

Praktischer Kurs, Trainingskurs, Kurse zur Sprachvermittlung im Sprachlabor

 

 

Anrechnungsfaktor:

0,5

 

 

Betreuungsrelation:

20-25

Lehrveranstaltungstyp F

Beschreibung: Veranstaltungen zum überfachlichen Kompetenzerwerb, die die Studierenden aus den Veranstaltungstypen A bis E und dem Angebot aller Lehreinheiten frei wählen können

k = 20

Wahlveranstaltungen

 

 

Betreuungsfaktor je Leistungspunkt:

0,01-0,02 7

Lehrveranstaltungstyp G

Beschreibung: Eigenständige Anwendung wissenschaftlicher oder künstlerischer Methoden, erworbener Kenntnisse und Fähigkeiten auf neue Problemstellungen in Studienabschlussarbeiten; Lehrender unterrichtet sich in bestimmten Zeitabständen über den Stand der Arbeiten und gibt Anregungen; Studierende arbeiten weitgehend selbständig (Betreuungsfaktor umfasst begleitende Veranstaltungen)

k = 21

Bachelorarbeit

Betreuungsfaktor:

0,2-0,3

k = 22

Masterarbeit

Betreuungsfaktor:

0,3-0,4

k = 23

Masterarbeit auf der Basis experimenteller Laborarbeit

Betreuungsfaktor:

0,5-0,6


Fußnoten

1

Der Curricularnormwert gilt, sofern nicht anders angegeben, für einen sechssemestrigen Studiengang im Umfang von 180 Leistungspunkten (LP), wie sie nach dem European Credit Transfer System vergeben werden. Er ergibt sich durch Addition der angegebenen Curricularanteile der am Studiengang beteiligten Studienfächer. Sofern für ein Fach oder ein Modulangebot weniger als 60 Leistungspunkte vorgesehen sind, ist der entsprechende Curricularanteil nach dem prozentualen Verhältnis der Leistungspunkte aus dem Wert des 60 Leistungspunkte umfassenden Zweitfaches bzw., soweit ein solcher Wert für ein Zweitfach nicht angegeben ist, aus dem Wert des fachwissenschaftlichen Vollfaches (VF) abzuleiten; dies gilt entsprechend für die Ableitung des jeweiligen Curricularanteils eines Modulangebotes zum überfachlichen Kompetenzerwerb.

2

In Studiengängen, die sich im Wesentlichen auf ein Studienfach beziehen (sogenannte Monostudiengänge), ergibt sich der Curricularnormwert aus den angegebenen Curricularanteilen des fachwissenschaftlichen Vollfaches (VF), den Curricularanteilen für affine Module und der Angebote zur allgemeinen Berufsvorbereitung bzw. der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. In dem Studiengang „Bildung an Grundschulen“ an der Humboldt-Universität zu Berlin ergibt sich der Curricularnormwert aus dem pro Studienfach angegebenen Curricularanteil des fachwissenschaftlichen Vollfachs (VF), in dem der Studienanteil Grundschulpädagogik jeweils anteilig enthalten ist, den Curricularanteilen für die Bildungswissenschaften und Sprachbildung in Höhe von insgesamt 0,22 sowie der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. Sofern diese Angebote innerhalb der fachwissenschaftlichen Lehreinheiten erbracht werden, ist dies mit Ausnahme der Modulangebote zum überfachlichen Kompetenzerwerb in den jeweiligen Curricularanteilen bereits berücksichtigt. Die als Klammerzusatz angegebenen Leistungspunkte zeigen an, auf welchen Studienumfang sich die festgesetzten Curricularanteile beziehen.

3

In Studiengängen, in denen zwei Studienfächer kombiniert werden, ergibt sich der Curricularnormwert aus den angegebenen Curricularanteilen des in der Regel 90 Leistungspunkte umfassenden fachwissenschaftlichen Kernfaches (KF), je nach gewählter Fächerkombination eines 60 Leistungspunkte umfassenden fachwissenschaftlichen Zweitfaches (ZF) und der in der Regel 30 Leistungspunkte umfassenden Angebote zur allgemeinen Berufsvorbereitung bzw. der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. Sofern diese Angebote innerhalb der fachwissenschaftlichen Lehreinheiten erbracht werden, ist dies mit Ausnahme der Modulangebote zum überfachlichen Kompetenzerwerb in den jeweiligen Curricularanteilen bereits berücksichtigt. In Studiengängen mit Lehramtsoption bzw. Lehramtsbezug sind die Curricularanteile für die fachdidaktische Ausbildung bzw. die Lernbereichswissenschaften in den Curricularanteilen des jeweiligen Faches anteilig enthalten. Der Curricularnormwert für den Studiengang ergibt sich in diesen Fällen - je nach gewählter Fächerkombination - aus der Summe der angegebenen Curricularanteile der beiden fachwissenschaftlichen Fächer einschließlich der fachdidaktischen Anteile, zuzüglich der Curricularanteile für die Bildungswissenschaften und Sprachbildung in Höhe von insgesamt 0,22 sowie der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs.

3

In Studiengängen, in denen zwei Studienfächer kombiniert werden, ergibt sich der Curricularnormwert aus den angegebenen Curricularanteilen des in der Regel 90 Leistungspunkte umfassenden fachwissenschaftlichen Kernfaches (KF), je nach gewählter Fächerkombination eines 60 Leistungspunkte umfassenden fachwissenschaftlichen Zweitfaches (ZF) und der in der Regel 30 Leistungspunkte umfassenden Angebote zur allgemeinen Berufsvorbereitung bzw. der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. Sofern diese Angebote innerhalb der fachwissenschaftlichen Lehreinheiten erbracht werden, ist dies mit Ausnahme der Modulangebote zum überfachlichen Kompetenzerwerb in den jeweiligen Curricularanteilen bereits berücksichtigt. In Studiengängen mit Lehramtsoption bzw. Lehramtsbezug sind die Curricularanteile für die fachdidaktische Ausbildung bzw. die Lernbereichswissenschaften in den Curricularanteilen des jeweiligen Faches anteilig enthalten. Der Curricularnormwert für den Studiengang ergibt sich in diesen Fällen - je nach gewählter Fächerkombination - aus der Summe der angegebenen Curricularanteile der beiden fachwissenschaftlichen Fächer einschließlich der fachdidaktischen Anteile, zuzüglich der Curricularanteile für die Bildungswissenschaften und Sprachbildung in Höhe von insgesamt 0,22 sowie der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs.

4

Der in der Spalte Vollfach (VF) aufgeführte Curricularnormwert gilt, sofern nicht anders angegeben, für einen viersemestrigen Studiengang im Umfang von 120 Leistungspunkten (LP), wie sie nach dem European Credit Transfer System vergeben werden.

5

In Studiengängen, die sich im Wesentlichen auf ein Studienfach beziehen, ergibt sich der Curricularnormwert aus den angegebenen Curricularanteilen des fachwissenschaftlichen Vollfaches (VF) und gegebenenfalls den Curricularanteilen der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. In dem Studiengang „Lehramt an Grundschulen“ an der Humboldt-Universität zu Berlin ergibt sich der Curricularnormwert aus dem pro Studienfach angegebenen Curricularanteil des fachwissenschaftlichen Vollfaches (VF), in dem der Studienanteil Grundschulpädagogik jeweils anteilig enthalten ist, den Curricularanteilen für die Bildungswissenschaften und Sprachbildung in Höhe von insgesamt 0,48 sowie der Curricularanteile der Modulangebote des überfachlichen Kompetenzerwerbs. Die als Klammerzusatz angegebenen Leistungspunkte zeigen an, auf welchen Studienumfang sich die festgesetzten Curricularanteile beziehen. Der jeweilige Curricularanteil eines Modulangebotes zum überfachlichen Kompetenzerwerb ist nach dem prozentualen Verhältnis der Leistungspunkte aus dem Wert des die angegebene Anzahl an Leistungspunkten umfassenden Vollfaches (VF) abzuleiten.

6

In den Studiengängen mit Abschluss Master of Education (M. Ed.), in denen zwei Studienfächer kombiniert werden, ergibt sich der Curricularnormwert aus der Summe der Curricularanteile des ersten Faches (1. F.) und des zweiten Faches (2. F.). Die fachdidaktische Ausbildung und die Unterrichtspraktika sind in den jeweiligen Fächern enthalten. Die Curricularanteile für die Bildungswissenschaften und den überwiegenden Teil der Sprachbildung sind im Curricularanteil des 1. Faches (1. F.) enthalten und betragen 0,47.

6

In den Studiengängen mit Abschluss Master of Education (M. Ed.), in denen zwei Studienfächer kombiniert werden, ergibt sich der Curricularnormwert aus der Summe der Curricularanteile des ersten Faches (1. F.) und des zweiten Faches (2. F.). Die fachdidaktische Ausbildung und die Unterrichtspraktika sind in den jeweiligen Fächern enthalten. Die Curricularanteile für die Bildungswissenschaften und den überwiegenden Teil der Sprachbildung sind im Curricularanteil des 1. Faches (1. F.) enthalten und betragen 0,47.

7

An der TU Berlin beträgt der Betreuungsfaktor je Leistungspunkt 0,02.

Anlage 3

Stellenzuordnung ( § 8 Absatz 1 Satz 2 )

I.

Lehreinheit Vorklinische Medizin

 

1

Anatomie

 

2

Biochemie/Molekularbiologie

 

3

Physiologie

 

4

Medizinische Soziologie

kann als Dienstleistung erbracht werden, z. B. durch

 

 

-

Sozialmedizin

 

 

-

Institute für Gerichts- und Sozialmedizin

5

Medizinische Psychologie

kann als Dienstleistung erbracht werden, z. B. durch

 

 

-

Psychiatrie

 

 

-

Klinische Psychologie

 

 

-

Psychosomatik

6

Biologie für Medizin

kann als Dienstleistung erbracht werden

7

Chemie für Medizin

kann als Dienstleistung erbracht werden

8

Physik für Medizin

kann als Dienstleistung erbracht werden

II.

Lehreinheit Klinisch-praktische Medizin

 

9

Innere Medizin

Wenn in der Klinischen Physiologie keine klinische Tätigkeit vorliegt, soll sie der Lehreinheit Klinisch-theoretische Medizin zugeordnet werden.

10

Kinderheilkunde