Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Einzelnorm
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
Amtliche Abkürzung:BSV
Fassung vom:18.11.2013
Gültig ab:01.08.2013
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Gliederungs-Nr:2230-1-48
Berufsschulverordnung für das Land Berlin
(Berufsschulverordnung - BSV)
Vom 13. Februar 2007

§ 29
Aufnahme, Unterricht, Stundentafel

(1) Jugendliche, die nach Erfüllung der zehnjährigen allgemeinen Schulpflicht die Schule verlassen und weder

1.

in eine Berufsausbildung oder ein Arbeitsverhältnis eintreten noch

2.

an einem Lehrgang nach Teil V oder Teil VI teilnehmen

sind berechtigt, in unmittelbarem Anschluss an den Besuch der allgemeinbildenden Schule einen einjährigen berufsqualifizierenden Vollzeitlehrgang (BQL VZ) nach § 29 Abs. 3 des Schulgesetzes zu besuchen.

(2) Die Aufnahmeberechtigten werden auf Antrag in den berufsqualifizierenden Vollzeitlehrgang eines Berufsfeldes ( Anlage 1 ) aufgenommen. Dabei sollen Berufsfeldwünsche der Aufnahmeberechtigten nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Wird kein Berufsfeldwunsch geäußert, so werden die Bewerberinnen und Bewerber von der für das Schulwesen zuständigen Senatsverwaltung einer beruflichen Schule nach Maßgabe der verfügbaren Plätze zugewiesen ( § 35 Abs. 2 des Schulgesetzes ). Satz 3 gilt entsprechend für Bewerberinnen und Bewerber, deren Berufsfeldwunsch nicht berücksichtigt werden kann, weil die Aufnahmekapazität in dem gewünschten Berufsfeld bereits ausgeschöpft ist.

(3) In den berufsqualifizierenden Vollzeitlehrgang können nach Maßgabe freier Plätze ausnahmsweise auch Bewerberinnen und Bewerber aufgenommen werden, die die Voraussetzungen des Absatzes 1 nicht erfüllen, insbesondere solche, die nach mehr als zehn Schulbesuchsjahren die allgemein bildende Schule verlassen haben, ohne in ein Berufsausbildungs- oder Arbeitsverhältnis einzutreten.

(4) Die Aufnahme in den Lehrgang sowie ein Wechsel des Berufsfeldes ist in der Regel nur innerhalb der ersten vier Unterrichtswochen eines Schuljahres möglich.

(5) Der Unterricht richtet sich nach der als Anlage 5.3.1 beigefügten Stundentafel. Die Schule erteilt Halbjahreszeugnisse und Abschlusszeugnisse. § 21 Absatz 1 Satz 2 gilt entsprechend.

 


Abkürzung Fundstelle Diesen Link können Sie kopieren und verwenden, wenn Sie immer auf die gültige Fassung der Vorschrift verlinken möchten:
http://gesetze.berlin.de/jportal/?quelle=jlink&query=BerSchulV+BE+%C2%A7+29&psml=bsbeprod.psml&max=true


Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm