Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm
juris-Abkürzung:FSchulTechAgrWiV BE
Fassung vom:30.04.2014
Gültig ab:28.05.2014
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Gliederungs-Nr:2230-1-54
Verordnung über die Studiengänge
an den staatlichen Fachschulen der
Fachbereiche Technik, Agrarwirtschaft
und Wirtschaft des Landes Berlin
(Fachschulverordnung Technik, Agrarwirtschaft und Wirtschaft)
Vom 30. April 2014 *

Anlage 3

(zu § 27 Absatz 1 Satz 1 )

Berechnung der Endnote eines Faches

n:

Index für das Semester (n = 1, 2, ... , 8)

N n :

Notendurchschnitt des n-ten Semesters ( § 12 Absatz 7 Satz 2 )

LG:

Gesamtleistungsdurchschnitt

P:

Note der schriftlichen Prüfung/Note der Präsentationsprüfung

M:

Note der mündlichen Prüfung

D:

Prüfungsnotendurchschnitt

E:

Endnote

1.

Es ist der Gesamtleistungsdurchschnitt als arithmetisches Mittel aus den Notendurchschnitten aller Semester zu bilden:

Vollzeitstudium: LG = (N 1 + N 2 + N 3 + N 4 ) : 4

Teilzeitstudium: LG = (N 1 + N 2 + ... + N 8 ) : 8

2.

Wird ein Fach nicht geprüft, ist die Endnote der auf eine ganze Zahl gerundete Gesamtleistungsdurchschnitt:

E = LG

3.

Wird ein Fach nur schriftlich oder nur in Form der Präsentation eines Projektes geprüft, ist die Endnote das auf eine ganze Zahl gerundete arithmetische Mittel aus dem Gesamtleistungsdurchschnitt und der Note der schriftlichen Prüfung oder der Präsentationsprüfung:

E = (LG + P) : 2

4.

Wird ein Fach nur mündlich geprüft, ist die Endnote das auf eine ganze Zahl gerundete arithmetische Mittel aus dem Gesamtleistungsdurchschnitt und der Note der mündlichen Prüfung, wobei der Gesamtleistungsdurchschnitt mit doppeltem Gewicht in die Berechnung eingeht:

E = (2LG + M) : 3

5.

Wird ein Fach schriftlich oder in Form der Präsentation eines Projektes und mündlich geprüft, ist zuerst der Prüfungsnotendurchschnitt zu ermitteln. Der Prüfungsnotendurchschnitt ist das arithmetische Mittel aus der Note der schriftlichen Prüfung oder der Präsentationsprüfung und der Note der mündlichen Prüfung, wobei die Note der schriftlichen Prüfung oder der Präsentationsprüfung mit doppeltem Gewicht in die Berechnung eingeht:

D = (2P + M) : 3

Die Endnote ist das auf eine ganze Zahl gerundete arithmetische Mittel aus dem Gesamtleistungsdurchschnitt und dem Prüfungsnotendurchschnitt:

E = (LG + D) : 2

Hinweise :

1.

Arithmetische Mittel sind auf eine Stelle nach dem Komma ohne Runden zu errechnen.

2.

Lautet die Nachkommastelle „5“, so gibt beim Runden die Leistungsentwicklung der oder des Studierenden in dem betreffenden Fach den Ausschlag.


Fußnoten einblendenFußnoten ...

*
Verkündet als Artikel 1 der Verordnung zur Neuregelung der Studiengänge an den staatlichen Fachschulen der Fachbereiche Technik, Agrarwirtschaft und Wirtschaft im Land Berlin und zur Änderung der Ausbildungs- und Prüfungsordnung für die Berufsfachschule für Altenpflege und der Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Berufsoberschule vom 30. April 2014 (GVBl. S. 125)

 



Blättern zur vorhergehenden Norm Blättern im Gesetz Blättern zur nachfolgenden Norm