Schnellnavigation

Steuerleiste | Navigation | Suche | Inhalt

Suche

Erweiterte Suche Tipps und Tricks
Suchmaske und Trefferliste maximieren

Einschränkungen:
 


 
Hinweis

Dokument

  in html speichern drucken Ansicht maximierenDokumentansicht maximieren
Inhalt
Aktuelle Gesamtausgabe
Amtliche Abkürzung:GefHuVO
Ausfertigungsdatum:22.08.2016
Gültig ab:10.09.2016
Dokumenttyp: Verordnung
Quelle:Wappen Berlin
Fundstelle:GVBl. 2016, 543
Gliederungs-Nr:2011-4-1
Verordnung
zur Bestimmung der gefährlichen Hunde im Sinne des
§ 5 Absatz 1 Satz 1 des Hundegesetzes
(Gefährliche-Hunde-Verordnung - GefHuVO)
Vom 22. August 2016
Zum 10.12.2018 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis

Auf Grund des § 32 Nummer 2 des Hundegesetzes vom 7. Juli 2016 (GVBl. S. 436) verordnet die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz:

§ 1
Liste gefährlicher Hunde

Als gefährliche Hunde im Sinne des § 5 Absatz 1 Satz 1 des Hundegesetzes gelten

1.

Pitbull-Terrier,

2.

American Staffordshire-Terrier,

3.

Bullterrier sowie

4.

Hunde aus Kreuzungen von in den Nummern 1 bis 3 genannten Rassen oder Gruppen von Hunden untereinander oder mit anderen Hunden.


§ 2
Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt für Berlin in Kraft.

Berlin, den 22. August 2016

Senatsverwaltung für Justiz
und Verbraucherschutz

Thomas Heilmann